Skip to main content
Bertram Turner

Asyl und Konflikt von der Antike bis heute. Rechtsethnologische Untersuchungen

Berlin: Dietrich Reimer Verlag 2005; 602 S.; geb., 69,- €; ISBN 3-496-02783-5
Diss. München. - Turner präsentiert seine Dissertation aus 1996 in erweiterter Fassung. Jede Monografie solchen Umfangs ist schwierig zu handhaben, aber ohne Einleitung und ohne Zusammenfassung steht der Leser verloren da. Für den Politikwissenschaftler dürfte jedenfalls nur das siebte Kapitel von Interesse sein: Dort geht es um die systematischen ethnologischen Bedingungen und Folgen von Asyl sowie um den Zusammenhang mit der Zentralstaatlichkeit. In den restlichen Kapiteln (mit Ausnahme desjenigen zur Begriffsvielfalt) wird die Geschichte des Asyls in vielen Ländern der Welt bearbeitet. Ein Ergebnis lautet, dass durch die Kolonialisierung erhebliche Rechtsunsicherheit entstanden ist, da lokale Konfliktbearbeitungsverfahren außer Kraft gesetzt wurden. Politikwissenschaftlich interessant ist auch die Forderung, „dass derjenige, der Schutz gewährt, auch verpflichtet ist, in dem Konflikt, der Asylsuche erforderlich machte, zu intervenieren” (541).
Guido Koch (GK)
Dr., Politikwissenschaftler, Qualitätsmanagment, GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften.
Rubrizierung: 2.2 | 2.21 | 2.23 | 2.263 | 4.42 | 2.66 | 2.67 | 2.68 Empfohlene Zitierweise: Guido Koch, Rezension zu: Bertram Turner: Asyl und Konflikt von der Antike bis heute. Berlin: 2005, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/8949-asyl-und-konflikt-von-der-antike-bis-heute_27654, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 27654 Rezension drucken