Skip to main content
Jonas Falting

"Alte" und "Neue" Soziale Marktwirtschaft in der BRD. Kontinuitäten und Brüche in den sozio-politischen Bedingungen und der parteipolitischen Verankerung

Marburg: Tectum Verlag 2012; 130 S.; pb., 24,90 €; ISBN 978-3-8288-2900-8
Untersucht wird die Ordnung der sozialen Marktwirtschaft. Zur Beantwortung der Forschungsfrage, ob sich im Laufe der Zeit Brüche oder Kontinuitäten finden lassen, analysiert Falting zum einen die Ausprägung einer sogenannten alten sozialen Marktwirtschaft, wie sie von 1945 bis 1960 existierte, und einer sogenannten neuen sozialen Marktwirtschaft, die seit 1990 betrieben wird. Dazu beschreibt er zunächst die jeweiligen politikökonomischen und historischen Ausgangsbedingungen, um daran anschließend die Verankerung der Wirtschaftsordnung in den jeweiligen Parteiprogrammen von CDU, SPD und FDP aufzuzeigen. Die Grünen, die während ihres Bündnisses mit der SPD seit 1998 die Ausformung der sozialen Marktwirtschaft mitbestimmten, werden dabei jedoch außer Acht gelassen. Es zeigt sich, dass die frühe „alte“ soziale Marktwirtschaft wesentlich von der CDU und der FDP getragen wurde, wohingegen sich die SPD erst seit ihrem Godesberger Programm von 1959 zur sozialen Marktwirtschaft bekannte. Somit kann erst in der Ära der „neuen“ sozialen Marktwirtschaft von einer breiten parteiprogrammatischen Verankerung der originär deutschen Wirtschaftsordnung gesprochen werden. Generell lässt sich zwischen der „alten“ und „neuen“ Wirtschaftsordnung eine, leider jedoch wenig überraschende, Kontinuität dergestalt feststellen, dass sich beide Ausprägungen an der jeweiligen Ausgangslage orientierten. Der neuen Ausgangssituation seit 1990 ist es daher geschuldet, dass die „neue“ soziale Marktwirtschaft liberaler ausgerichtet ist und dem freien Marktgeschehen eine höhere Priorität einräumt – Falting spricht vom „kapitalistischen back lash“ (113). Insgesamt vermittelt er einen guten Überblick über die Entwicklung der sozialen Marktwirtschaft und der wirtschaftspolitischen Ausrichtungen der Parteien, betrachtet jedoch die Entwicklung zwischen 1960 und 1990 leider weniger.
Julia Kiesow (KIE)
M. A., Politikwissenschaftlerin, Doktorandin am Institut für Politikwissenschaft, Universität Gießen
Rubrizierung: 2.3 | 2.313 | 2.315 | 2.331 Empfohlene Zitierweise: Julia Kiesow, Rezension zu: Jonas Falting: "Alte" und "Neue" Soziale Marktwirtschaft in der BRD. Marburg: 2012, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/35197-alte-und-neue-soziale-marktwirtschaft-in-der-brd_42380, veröffentlicht am 21.06.2012. Buch-Nr.: 42380 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken