Portal für Politikwissenschaft

15. Shell Jugendstudie. Jugend 2006

Shell Deutschland Holding (Hrsg.)

15. Shell Jugendstudie. Jugend 2006. Eine pragmatische Generation unter Druck. Konzeption & Koordination: Klaus Hurrelmann, Mathias Albert & TNS Infratest Sozialforschung

Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch Verlag 2006; 506 S.; brosch., 14,95 €; ISBN 978-3-596-17213-9
In bewährter Weise gibt die 15. Shell-Jugendstudie einen umfassenden Einblick in die Einstellungen, Erwartungen sowie Ängste und Selbstbilder von Jugendlichen im Kontext des sozialen Wandels. Die Studie beschreibt Querschnittsergebnisse und Trends im Vergleich zur 14. Jugendstudie von 2002. Ein zweiter Schwerpunkt widmet sich ausgewählten aktuellen Schlüsselproblemen, die in die repräsentative Umfrage einflossen und vertiefend durch 25 explorative Interviews beleuchtet werden. In der Analyse der allgemeinen Wertorientierung bestätigt sich die Hinwendung zu traditionellen Werten wie Familie, Ehrgeiz und Ordnung, die jedoch durch die Situation am Arbeitsmarkt und neue soziale Unsicherheiten zunehmend unter Druck geraten. Gleichwohl äußert die junge Generation ihre Bereitschaft, größere Verantwortung zur individuellen Lebensgestaltung wahrzunehmen. Die bürgerlichen Werte werden problemlos mit „modernen Selbstentfaltungswerten“ (445) vermischt. Beim Schwerpunktthema demografischer Wandel sind in ähnlicher Weise keine überraschenden oder gar beunruhigenden Ergebnisse zu beobachten: Von einem „Krieg der Generationen“ kann „keine Rede“ (151) sein. Im Gegenteil, heutige Jugendliche sehen sich in einem ausgesprochen positiven Verhältnis zu ihren Eltern und Großeltern, auch wenn ihnen das demografische Problem und ein daraus resultierendes zukünftiges Konfliktpotenzial durchaus bewusst sind. Auch in dieser Frage richten sie sich auf größere Eigenverantwortung ein. Leider beeinträchtigen einige begriffliche Unklarheiten und sachliche (Flüchtigkeits-)Fehler das Verständnis einiger Beiträge, wenn etwa vom europäischen „Nationalstaat“ (23) statt vom Einheits- oder Bundesstaat die Rede ist oder Malta und Zypern dem „sog. Ostblock“ (159) zugerechnet werden.
Andreas Eis (AE)
Jun.-Prof. Dr., Didaktik des politischen Unterrichts und der politischen Bildung, Institut für Sozialwissenschaften Oldenburg, Fakultät I.
Rubrizierung: 2.35 Empfohlene Zitierweise: Andreas Eis, Rezension zu: Shell Deutschland Holding (Hrsg.): 15. Shell Jugendstudie. Jugend 2006. Frankfurt a. M.: 2006, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/9004-15-shell-jugendstudie-jugend-2006_30936, veröffentlicht am 25.06.2007. Buch-Nr.: 30936 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...