Portal für Politikwissenschaft

Bedingungsloses Grundeinkommen und Soziale Marktwirtschaft

Stephan Nikolai Kunz

Bedingungsloses Grundeinkommen und Soziale Marktwirtschaft. Analyse der Vereinbarkeit zweier (Gesellschafts-)Konzepte

Marburg: Tectum Verlag 2016; 455 S.; hardc., 39,95 €; ISBN 978-3-8288-3589-4
Diss. Erfurt; Begutachtung: A. Thumfart, H. Peukert. – In der Diskussion über die künftige Ausgestaltung von Sozialpolitik wird ein Instrument immer wieder kontrovers diskutiert: das bedingungslose Grundeinkommen, kurz BGE. Stephan Nikolai Kunz untersucht, ob dieses Instrument mit der aktuellen Ordnung der sozialen Marktwirtschaft vereinbar ist. Nach einer ausführlichen Vorstellung des BGE und seiner Geschichte geht er deshalb auf die soziale Marktwirtschaft ein, die er unter Bezugnahme auf Müller‑Armack mit zwei Grundprinzipien definiert: Freiheit auf dem Markt, verbunden mit sozialem Ausgleich. Minutiös schildert Kunz, wie die beiden zunächst als Gegenpol erscheinenden Mechanismen doch in Einklang gebracht werden können, sodass das BGE auch im Rahmen der derzeitigen Wirtschaftsordnung umgesetzt werden könnte. Darüber hinaus erläutert er ebenfalls plausibel, dass das BGE viele richtige Antworten auf künftige Fragen hinsichtlich Wirtschaft, Gesellschaft und Arbeit geben kann: weil der Zweck herkömmlicher Arbeit hinterfragt werden würde und sich ganz neue Perspektiven für alle Tätigkeiten im weiteren Sinne ergeben würden. Ausgehend von diesem recht klaren Urteil verliert sich Kunz jedoch ein wenig in seinem Thema. In weiten ideengeschichtlichen Diskursen schildert er, wie das BGE zu einem Umdenken beim Konsum, hinsichtlich einer institutionellen Stärkung der Rechte von Arbeitnehmer_innen, einer nachhaltigeren Wirtschaft und einer allgemeinen politisch‑sozialen Befriedung beitragen könnte – alles unter der Annahme vermeintlicher Zwangsläufigkeit, die Kritik am BGE bis auf wenige Ausnahmen ignoriert. Das Buch wirkt dadurch stellenweise utopisch; dies ist an sich nicht dramatisch und vom Autor auch durchaus ein Stück weit beabsichtigt, die Schärfe des Kernarguments geht dadurch jedoch etwas verloren. Nichtsdestotrotz liefert das Buch einen faktenreichen und übersichtlichen Zugang zu diesem spannenden Thema und lädt mit seinem klaren Urteil zu weiterer Reflexion ein.
Max Lüggert, M. A., Politikwissenschaftler, Doktorand, Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Rubrizierung: 2.32.3422.262 Empfohlene Zitierweise: Max Lüggert, Rezension zu: Stephan Nikolai Kunz: Bedingungsloses Grundeinkommen und Soziale Marktwirtschaft. Marburg: 2016, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/40140-bedingungsloses-grundeinkommen-und-soziale-marktwirtschaft_48018, veröffentlicht am 03.11.2016. Buch-Nr.: 48018 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...