Portal für Politikwissenschaft

Migration and Integration

Roland Hsu / Christoph Reinprecht (Hrsg.)

Migration and Integration. New Models for Mobility and Coexistence

Göttingen: V&R unipress 2016 (Migrations- und Integrationsforschung: Multidisziplinäre Perspektiven 8); 256 S.; 35,- €; ISBN 978-3-8471-0474-2
In diesem Sammelband geht es um die Frage der Konsequenzen globaler Migrations‑ und Mobilitätsbewegungen. Betrachtet werden Europa, die Vereinigten Staaten und Afrika. Wie wirken sich diese Prozesse auf die aufnehmenden Länder/Gemeinden aus, welche Konzepte von sozialer Integration und Maßnahmen zu sozialer Kohäsion bestehen und welche Policies existieren dazu? Dazu haben Roland Hsu und Christoph Reinprecht zwanzig Autoren aus verschiedenen akademischen Feldern versammelt. Der Band baut auf eine Konferenz auf, die bereits 2013 – also vor der aktuellen „Flüchtlingskrise“ – in Stanford abgehalten wurde. Insbesondere geht es um die Frage, vor welche Anforderungen sowohl die Flüchtenden als auch die aufnehmenden Gemeinden bei der Um‑ und Wiederansiedlung gestellt sind. Vor allem der zweite Teil „Multiculturalism and Social Cohesion“ betrifft einen Bereich, der heute breit diskutiert wird. So schreibt Nils Holtug, dass politische Programme, die auf eine Stärkung des Multikulturalismus abzielen, kaum Effekte auf das Vertrauen der verschiedenen Gruppen untereinander, aber große Auswirkungen auf Ehrenamt und politisches Engagement haben. Ebenso weisen die Studien bisher keine negativen Effekte entsprechender politischer Programme auf den Wohlfahrtsstaat nach. In einer Gesamtschau wird festgestellt, dass „multicultural policies either have no effect on or actually increase trust, solidarity, and redistribution“ (81). Rennie J. Moon und Gi‑Wook Shin hingegen befassen sich mit der Frage von Diversität in höheren Bildungsinstituten und kommen zu dem Schluss, dass die Universitäten in den USA eine wichtige Rolle gespielt haben, um den öffentlichen Diskurs über Diversität und Multikulturalismus zu formen, während sie in Europa ein wichtiges Testfeld für das Zusammenleben von Muslimen und Nicht‑Muslimen darstellen. Für Asien attestieren die Autoren, dass dem Thema – außer bei der Suche nach zahlenden Studierenden – wenig Beachtung geschenkt wird. Im fünften Teil befasst sich Paola Mattei mit der Frage nach religiöser Diversität an französischen Schulen nach dem Kopftuchverbot vom 15. März 2004. Sie kommt zu dem Schluss, dass in Frankreich die religiöse Identität häufig genutzt wird, um zwischen alter Migration (aus Polen, Italien und Russland) und den neuen Migranten aus muslimischen Ländern zu unterscheiden und der Staatslaizismus hier einen Versuch darstelle, diese Trennung aufzuheben. Insgesamt bietet dieser Sammelband – gerade vor dem aktuellen Hintergrund – viele wichtige und nützliche Beiträge zur öffentlichen und akademischen Diskussion.
Michael Rohschürmann, Dr. phil., Politik- und Islamwissenschaftler, freier Autor, freier Mitarbeiter am Institut für Sicherheitheitspolitik an der Universität Kiel
Rubrizierung: 4.422.263.52.612.642.682.42.23 Empfohlene Zitierweise: Michael Rohschürmann, Rezension zu: Roland Hsu / Christoph Reinprecht (Hrsg.): Migration and Integration. Göttingen: 2016, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/39934-migration-and-integration_48350, veröffentlicht am 21.07.2016. Buch-Nr.: 48350 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...