Portal für Politikwissenschaft

Towards a Resilient Eurozone

John Ryan (Hrsg.)

Towards a Resilient Eurozone. Economic, Monetary and Fiscal Policies

Oxford u. a.: Peter Lang 2015; 210 S.; pb., 53,50 €; ISBN 978-3-0343-1946-1
In diesem Band werden die Ursachen der europäischen Wirtschaftskrise analysiert. Dabei liegt der besondere Fokus auf der Geld‑ und Steuerpolitik. Gefragt wird, welche Politik für das gute Funktionieren („to function properly“, 1) der Europäischen Währungsunion (EWU) nötig ist. John Ryan und John Loughlin vergleichen in ihrem Beitrag historische Währungsunionen hinsichtlich ihrer Erfolge und Probleme. Ihre Erkenntnisse diskutieren sie anschließend mit Blick auf die Europäische Währungsunion. Lothar Funke und Michael Wohlgemuth erörtern die Kritik an Deutschland in der Eurokrise, an der ordoliberal inspirierten Geld‑ und Steuerpolitik sowie am deutschen Leistungsbilanzüberschuss. Beide Autoren verteidigen die deutsche Handlungsweise und verweisen auf die Effekte der EWU auch auf die deutsche Wirtschaft. Sebastián Royo nimmt die spanische Perspektive ein und führt die Krise unter anderem auf eine mangelnde Anpassung Spaniens an die EWU zurück. Er unterstreicht die zentrale Rolle der Steuerpolitik sowie der relativen Lohnkosten für eine erfolgreiche Anpassung. In den letzten drei Beiträgen werden schließlich Reformmöglichkeiten der EWU diskutiert: Heribert Dieter und Maria Krummenacher plädieren für eine Reform des Vertrags von Maastricht und eine Stärkung der nationalen Ebene anstelle einer fortschreitenden Zentralisierung der Wirtschaftspolitiken. Jacob Kirkegaard hingegen betont die Notwendigkeit einer (komplementären) Integration der EWU auf dem Gebiet der Steuern. Auch Mathias Dolls et al. erwarten von einer allerdings tiefgreifenden Integration auf diesem Gebiet positive Effekte. Die Autoren sehen nur geringe Chancen für die politische Umsetzung redistributiver Politiken und befürworten daher neue Wege, wie zum Beispiel eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung. Der Band schließt mit einem Plädoyer für ein neues Modell für Europa („new model of Europe“, 205), in dem die währungspolitische Integration an wirtschaftliche und institutionelle Konvergenz der Mitgliedstaaten gekoppelt sein soll.
Léa Roger, Dr., Sozialwissenschaftlerin, wiss. Mitarbeiterin, Fachgebiet Politikwissenschaft (Innenpolitik und Vergleichende Regierungslehre), Technische Universität Kaiserslautern
Rubrizierung: 3.52.612.342 Empfohlene Zitierweise: Léa Roger, Rezension zu: John Ryan (Hrsg.): Towards a Resilient Eurozone. Oxford u. a.: 2015, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/39689-towards-a-resilient-eurozone_47942, veröffentlicht am 19.05.2016. Buch-Nr.: 47942 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...