Portal für Politikwissenschaft

Jürgen Kromphardt

Analysen und Leitbilder des Kapitalismus von Adam Smith bis zum Finanzkapitalismus

Marburg: Metropolis-Verlag 2015; 344 S.; 29,80 €; ISBN 978-3-7316-1131-8
Jürgen Kromphardts Publikation „Konzeptionen und Analysen des Kapitalismus“, die seit 1979 bereits viermal aktualisiert wurde, gehört bis heute zu den besten deutschsprachigen Einführungen in die Funktionsweise und Theorie des kapitalistischen Systems. Dieser Band stellt nicht nur eine umfangreiche Überarbeitung der vorherigen Auflage dar, sondern erweitert sie auch inhaltlich um einen komplett neuen fünften Teil, in dem der Autor den Übergang vom Wohlfahrts‑ zum Finanzmarktkapitalismus darstellt. Kromphardt selbst versteht sich als Keynesianer. Sein Buch hebt sich vor allem dadurch positiv von anderen Einführungen ab, dass der Autor nicht versucht, unterschiedliche Theorien gegeneinander auszuspielen, sondern – ganz im ursprünglichen Sinne eines Lehrbuchs – in Debatten einführt, deren jeweilige Positionierungen er historisch und politisch einordnet. So wird die Geschichte des Kapitalismus nicht (wie es vor allem Ökonomen sonst gerne tun) als lineare Fortschrittsgeschichte geschrieben, sondern als Teil einer gesamtgesellschaftlichen Entwicklung mit all ihren Krisen und Widersprüchen verdeutlicht. Kapitel 1 diskutiert die Eigenheiten kapitalistischer Wirtschaftssysteme anhand (dominierender) Systemmerkmale. Kapitel 2 widmet sich ausführlich der Analyse des Frühkapitalismus durch Adam Smith, bevor Kapitel 3 die anschließenden kapitalistischen Entwicklungen und ihre theoretischen Analysen bis zum Ende des 19. Jahrhunderts darstellt (von Thomas Robert Malthus und David Ricardo über John Stuart Mill bis zu Karl Marx). Kapitel 4 beschreibt die strukturellen und theoretischen Entwicklungen nach der Weltwirtschaftskrise und verdeutlicht in anschaulicher Weise den Übergang zu einer neoliberal dominierten Angebotsökonomie, bevor das letzte Kapitel schließlich, wie schon erwähnt, jüngste Entwicklungen (und Probleme) eines finanzmarktdominierten Kapitalismus analysiert. Mathematische Formeln und Gleichungen werden bei alledem sehr sparsam und nur dort, wo sie für eine bestimmte Theorie zentral sind, eingesetzt, sodass sich die einzelnen Kapitel (auch unabhängig voneinander) flüssig und unterhaltsam lesen. Für Wirtschafts‑ und Politikwissenschaftler_innen sowie Soziolog_innen ist diese Einführung unverzichtbar.
Björn Wagner, Dipl.-Politologe, Dresden.
Rubrizierung: 5.454.435.33 Empfohlene Zitierweise: Björn Wagner, Rezension zu: Jürgen Kromphardt: Analysen und Leitbilder des Kapitalismus von Adam Smith bis zum Finanzkapitalismus Marburg: 2015, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/39657-analysen-und-leitbilder-des-kapitalismus-von-adam-smith-bis-zum-finanzkapitalismus_48109, veröffentlicht am 04.05.2016. Buch-Nr.: 48109 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...