Portal für Politikwissenschaft

Fluchtpunkt Europa

Michael Richter

Fluchtpunkt Europa. Unsere humanitäre Verantwortung

Hamburg: edition Körber-Stiftung 2015; 241 S.; brosch., 16,- €; ISBN 978-3-89684-172-8
Als Dokumentarfilmer und Journalist beschäftigt sich Michael Richter seit mehreren Jahren mit der europäischen und deutschen Flüchtlingspolitik. Aus seinem Material sind bisher zwei Filme für das öffentlich‑rechtliche Fernsehen entstanden. In „Fluchtpunkt Europa“ beschreibt er nun die „Reise von den Lagern im Libanon bis zum Leben in einer deutschen Flüchtlingsunterkunft“ und veranschaulicht, „wie rigide Europa versucht, sich seiner politischen Verantwortung zu entziehen“. Es gehe, so Richters Urteil, vor allem darum, „die ‚Festung Europa‘ uneinnehmbar zu machen“ (14 f.). Aus eigenem Erleben schildert er die verschiedenen Stationen auf dem Fluchtweg, vom Heimatland über nordafrikanische Staaten in die peripheren EU‑Mitgliedsländer und weiter bis nach Deutschland. Auf seinen Reisen sprach er mit zahlreichen Flüchtlingen, Politikern, Verwaltungsmitarbeitern und Menschenrechtsaktivisten. Mit diesen Interviews untermauert Richter eindrücklich die beschriebene Strategie der europäischen Flüchtlingsabwehr. Im Ausblick fasst er „politische und ökonomische Werkzeuge“ zusammen, mit deren Umsetzung „diese Reisen für Flüchtlinge so selten wie möglich nötig werden und im Notfall in größtmöglicher Sicherheit stattfinden“ (197). Hierzu gehören unter anderem die Abschaffung des Dubliner Systems, die Stärkung von Herkunftsländern sowie die Ausarbeitung eines (deutschen) Einwanderungsgesetzes. Insgesamt ist das Buch geprägt durch eine lebhafte Sprache und Details, mit denen Richter die Erzählungen der Interviewten veranschaulicht. Für Interessierte, die die Mechanismen der europäischen und deutschen Flüchtlingspolitik kennen, ist sein Werk eine besondere Lektüre, da die Erlebnisse und Herausforderungen von Flüchtlingen selten derart anschaulich beschrieben wurden. Allerdings setzt sich der Autor kaum mit der Entwicklung der europäischen Asylpolitik und des Grenzschutzregimes der vergangenen Jahrzehnte auseinander. Es erfolgt auch kein Verweis auf Sachliteratur zum Thema. Seine Aussagen belegt Richter ausschließlich durch Interviews, Zeitungs‑ und Zeitschriftenartikel sowie Berichte internationaler Menschenrechtsorganisationen wie Human Rights Watch, Amnesty International oder Pro Asyl. Richters Schilderungen, wie sich europäische Regelungen zum Menschenrechtsschutz und die tatsächlichen Mechanismen des EU‑Grenzschutzregimes widersprechen, sind dennoch bemerkenswert und eine Bereicherung der vorhandenen Literatur.
Alexandra Neumann, M. A., Politikwissenschaftlerin, wiss. Hilfskraft, Institut für Politikwissenschaft, Universität Leipzig.
Rubrizierung: 4.423.52.263 Empfohlene Zitierweise: Alexandra Neumann, Rezension zu: Michael Richter: Fluchtpunkt Europa. Hamburg: 2015, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/39637-fluchtpunkt-europa_48149, veröffentlicht am 28.04.2016. Buch-Nr.: 48149 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...