Portal für Politikwissenschaft

Schlusskonferenz

Nick Reimer

Schlusskonferenz. Geschichte und Zukunft der Klimadiplomatie

München: oekom verlag 2015; 203 S.; 14,95 €; ISBN 978-3-86581-746-4
Der Umweltjournalist Nick Reimer erzählt die Geschichte der diplomatischen Bemühungen um international verbindliche Regelungen zum Klimaschutz. Dabei rückt vor allem die Komplexität der Verhandlungen, die sich seit der „Geburt der Klimakonferenzen“ (24) in Rio de Janeiro 1992 stetig erhöht habe, in den Mittelpunkt des Sachbuches. Zentrale Herausforderung ist die stark gewachsene Beteiligung unterschiedlicher Akteure aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft und die immer detaillierteren Erkenntnisse über den Einfluss des Menschen auf unsere Umwelt. Im ersten Abschnitt zeichnet der Autor chronologisch die zentralen Institutionen, Themen und wichtigsten Verhandlungs(miss)erfolge der Klimakonferenzen nach. Im zweiten Abschnitt wird die Klimadiplomatie hinsichtlich verschiedener Themen durchleuchtet und etwa die Instrumente der Emissionsreduktion, die Abkommen zum Waldschutz sowie der Einfluss von Interessengruppen auf die Verhandlungen diskutiert. Im letzten Abschnitt werden der Stand der Verhandlungen vor dem Pariser Gipfel im Dezember 2015 skizziert und Vorschläge für einen effektiveren Klimaschutz angedeutet. Im Anhang findet sich neben einer Chronologie der Konferenzen auch ein glossarartiger Überblick über die wichtigsten Abkommen und Institutionen. Immer wieder kommen auch kritische Stimmen gegenüber dem Erfolg der Klimakonferenzen zu Wort, etwa in Bezug auf die ungleichen Machtverhältnisse zwischen Industrie‑ und Entwicklungsländern oder den Einfluss globaler Energiekonzerne. Diese Problematiken dienen als Indiz für die Wichtigkeit der Verhandlungen und nicht etwa für deren Ineffizienz: „Das System der Klimadiplomatie ist Demokratie in Reinstform“ (87). Der Klimagipfel von Paris werde daher auch als Demokratietest gedeutet. Insgesamt hätte eine systematisierende Fragestellung der Lesbarkeit des Buches gut getan. Andererseits sind es die kleinen Redundanzen, die Anekdoten und die Exkurse in teilweise technische Fragen, die den Leser_innen die Komplexität der Aufgabe internationaler Klimadiplomatie vor Augen führt.
Sven-Jacob Sieg, M. A., Sozialwissenschaftler.
Rubrizierung: 4.45 Empfohlene Zitierweise: Sven-Jacob Sieg, Rezension zu: Nick Reimer: Schlusskonferenz. München: 2015, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/39374-schlusskonferenz_47631, veröffentlicht am 11.02.2016. Buch-Nr.: 47631 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...