Portal für Politikwissenschaft

Integriert Euch!

Annette Treibel

Integriert Euch! Plädoyer für ein selbstbewusstes Einwanderungsland

Frankfurt a. M./New York: Campus Verlag 2015; 208 S.; 19,90 €; ISBN 978-3-593-50461-2
Die Autorin, Sozialwissenschaftlerin an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, entwirft einleitend zwei Szenarien für Deutschland im Jahr 2035: „altdeutsch, abgeschottet, patriarchalisch und aufgerüstet“ (7) oder aber „alt‑ und neudeutsch, offen, konfliktfreudig und selbstbewusst“ (9). Sie lässt keinen Zweifel daran, welches sie befürwortet. Dafür seien jedoch Anstrengungen von beiden Seiten nötig: „Integration in eine Gesellschaft und die Integration als Gesellschaft gehören zusammen“ (35) und sei darum nicht nur eine Aufgabe für Zuwanderer, sondern auch für alteingesessene Deutsche. Annette Treibel verwendet die Bezeichnungen „Alte Deutsche“ und „Neue Deutsche“, da sie unter anderem die inkonsistente, beinahe beliebige Verwendung des Begriffs „Ausländer“ kritisiert: „Nicht alle, die juristisch Ausländer sind, gelten aus der Alltagsperspektive als Ausländer – und nicht alle, die juristisch Deutsche sind, gelten als Deutsche.“ (19) Entscheidend sei im Alltag „eben nicht die Staatsangehörigkeit, sondern das Maß der Fremdheit“; so habe das Wort „die Funktion eines Beziehungsbegriffes“ (20). Daran anknüpfend stellt sie die Frage, wie man eigentlich „deutsch werden“ kann und stellt fest: „Deutschsein ist historisch‑kulturell diffus, aber gleichwohl und gerade deshalb emotional aufgeladen“ (58), dabei nicht bloß (oder vielleicht am wenigsten) eine Frage der Staatsangehörigkeit. Doch auch gute Sprachkenntnisse oder eine lange Aufenthaltszeit können nicht per se als Kriterium gelten, denn Treibel arbeitet überzeugend das heraus, was sie „Integrationsparadox“ (152) nennt: Zu wenig Eingliederung beziehungsweise Normalisierung gilt als Defizit, aber auch besonders gute Deutschkenntnisse oder „angepasstes“ Verhalten rufen oft Irritation oder gar Abwehr hervor. Zwar sind viele der in den 16 Kapiteln besprochenen Themen keineswegs neu: Es geht um Unterschichtung und Aufstiegswillen, türkische Mittelständler, Diskriminierung und Akademiker oder Politiker mit ‚Migrationshintergrund‘. Richtig verwendet kann das Buch aber ein wertvoller Beitrag zur politischen Bildung sein, denn Treibel erklärt die Thematik allgemeinverständlich und leicht zugänglich – und das anhand sozialwissenschaftlicher Grundlagen. Damit richtet sich „Integriert Euch!“ an ein breites Publikum, trotz oder gerade wegen des mehrdeutigen Appells im Titel.
Frank Kaltofen, Politikwissenschaftler, Promotionsstudent, Institut für Politikwissenschaft, Universität Jena.
Rubrizierung: 2.32.352.372.36 Empfohlene Zitierweise: Frank Kaltofen, Rezension zu: Annette Treibel: Integriert Euch! Frankfurt a. M./New York: 2015, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/39260-integriert-euch_47702, veröffentlicht am 14.01.2016. Buch-Nr.: 47702 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...