Portal für Politikwissenschaft

Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in Europa

Frank Decker / Bernd Henningsen / Kjetil Jakobsen (Hrsg.)

Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in Europa. Die Herausforderung der Zivilgesellschaft durch alte Ideologien und neue Medien

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2015 (International Studies on Populism 2); 414 S.; brosch., 79,- €; ISBN 978-3-8487-1206-9
Die Wahlergebnisse rechtspopulistischer und rechtsextremistischer Parteien in Europa zeigen: Menschenverachtende, eliten‑ und europafeindliche Parteien sind kein Minderheitenphänomen mehr, sondern sprechen breite gesellschaftliche Schichten an und haben in einigen Ländern längst die Regierungsfähigkeit erreicht. In dem Sammelband sind wesentliche Themen und Standpunkte einer Tagung zusammengefasst, die vor diesem Hintergrund im April 2013 in Rostock stattfand und vom Nordeuropa‑Institut der Humboldt‑Universität zu Berlin konzipiert wurde. Die skandinavischen Länder bilden entsprechend einen Schwerpunkt der Beiträge, wobei sich wiederum gleich mehrere Autoren mit dem rechtsterroristischen Einzeltäter Anders Behring Breivik befassen. Die Verfasser sind Wissenschaftler, Politiker, Journalisten und Praktiker der Zivilgesellschaft aus Deutschland, Norwegen und einigen weiteren europäischen Ländern. Deutlich wird, dass Deutschland mit dem Aufstieg der AfD und ihrem aktuellen Rechtsruck seine Sonderrolle eingebüßt hat und nun ebenfalls über parteipolitische Repräsentanten rechtspopulistischer Ideologie verfügt. Trotz ihrer regionalen Begrenztheit werden auch die Pegida‑Märsche als Ausdruck einer rechtspopulistischen Bewegung herausgestellt, die Alternativen zum bestehenden Konsens der etablierten Parteien und Eliten bezüglich Integrations‑ und Europapolitik einfordert. Frank Decker bleibt in seinem Beitrag im Hinblick auf die künftigen Entwicklung von AfD und Pegida gleichwohl zurückhaltend. Weitere Schwerpunkte bilden die Rolle der Medien und insbesondere des Internets sowie die Suche nach geeigneten Gegenstrategien. Die Beiträge sind insgesamt informativ und greifen viele neue Entwicklungen auf. Hervorzuheben sind die Aufsätze zu Breivik, da es bislang in deutscher Sprache nur wenige sozialwissenschaftlichen Abhandlungen zu seinen Morden gegeben hat.
Dirk Burmester, Dr., Politikwissenschaftler, Mitarbeiter der Freien und Hansestadt Hamburg.
Rubrizierung: 2.252.232.612.3312.372.42.52.222.35 Empfohlene Zitierweise: Dirk Burmester, Rezension zu: Frank Decker / Bernd Henningsen / Kjetil Jakobsen (Hrsg.): Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in Europa. Baden-Baden: 2015, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/39150-rechtspopulismus-und-rechtsextremismus-in-europa_47472, veröffentlicht am 03.12.2015. Buch-Nr.: 47472 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...