Portal für Politikwissenschaft

Der Bundestagsausschuss für Verteidigung

Burkhard Köster (Hrsg.)

Der Bundestagsausschuss für Verteidigung. Der Ausschuss für Fragen der europäischen Sicherheit. September 1954 bis Juli 1955. Hrsg. im Auftrag des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr

Düsseldorf: Droste Verlag 2014 (Der Bundestagsausschuss für Verteidigung und seine Vorläufer 3); IX, 1.231 S.; 59,80 €; ISBN 978-3-7700-1702-7
Der Bundestagsausschuss für Verteidigung konstituierte sich von 1953 bis 1956 als Ausschuss für Fragen der europäischen Sicherheit. Der Quellenband umfasst alle 27 Sitzungsprotokolle von September 1954 bis Juli 1954 sowie einen umfangreichen Anhang, der unter anderem kommentierte Fotos, Plakate und Karikaturen aus dem genannten Zeitraum enthält. Herausgeber Burkhard Köster, Leiter des Referats Innere Führung und Militärseelsorge im Verteidigungsministerium, gibt einen Überblick über den politischen Rahmen und die thematischen Schwerpunkte des Sitzungszeitraums. Die erste Sitzung nach der Sommerpause 1954 fand direkt nach dem Scheitern des Vorhabens einer Europäischen Verteidigungsgemeinschaft statt, die zur deutschen Wiederbewaffnung führen sollte. Wie Köster darlegt, bedeutete das Scheitern „jedoch nicht zwangsläufig das Ende des westdeutschen Verteidigungsbeitrags“ (2). In einer Aushandlung zwischen den Sicherheitsinteressen Frankreichs, den Interessen der USA und Großbritanniens an einer stärkeren Bewaffnung Westeuropas und dem Wunsch Deutschlands nach mehr Souveränität kam es schließlich zum deutschen NATO‑Beitritt 1955. Der Ausschuss beschäftigte sich daher im Folgenden überwiegend mit militärischen Einzelfragen und bemühte sich darum, die „rechtlichen Rahmenbedingungen und die innere Verfasstheit der künftigen Streitkräfte zu gestalten“ (4). Auch Diskussionen über die Pressebeziehungen des Amtes Blank, die problembehaftet waren, finden sich wiederholt in den Protokollen. Köster zufolge vermitteln diese „den Eindruck eines durch die Medien angeschlagenen und unsicher agierenden künftigen Verteidigungsministers“ (26). Der Band ist der dritte in der Reihe „Der Bundestagsausschuss für Verteidigung und seine Vorläufer“ (zu den Vorgängerbänden siehe Buch‑Nr. 27840 und 38527).
Simone Winkens, M. A., Politikwissenschaftlerin, Online-Redakteurin.
Rubrizierung: 2.3214.212.313 Empfohlene Zitierweise: Simone Winkens, Rezension zu: Burkhard Köster (Hrsg.): Der Bundestagsausschuss für Verteidigung. Düsseldorf: 2014, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/39093-der-bundestagsausschuss-fuer-verteidigung_47186, veröffentlicht am 19.11.2015. Buch-Nr.: 47186 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...