Portal für Politikwissenschaft

Entwurzelt im eigenen Land – Deutsche Sinti und Roma nach 1945

Susanne Urban / Silvio Peritore / Frank Reuter / Sascha Feuchert / Markus Roth (Hrsg.)

Entwurzelt im eigenen Land – Deutsche Sinti und Roma nach 1945

Göttingen: Wallstein Verlag 2015 (Fundstücke 2); 64 S.; brosch., 9,90 €; ISBN 978-3-8353-1656-0
Der schmale Band ist Teil der Reihe „Fundstücke“, die vom öffentlich kaum bekannten International Tracing Service (ITS) verantwortet wird. Dessen Archiv, das auf eine mehr als 70‑jährige Geschichte zurückblicken kann, enthält zahllose Akten und Dokumente zum Schicksal von NS‑Opfern und zum Verbleib Überlebender nach 1945. Mit dem zweiten Band der Reihe wolle man, so Mitherausgeberin Susanne Urban, „die lange marginalisierte Opfergruppe der Sinti und Roma mehr ins öffentliche Bewusstsein rücken“ (10). Wie Wolfgang Benz unlängst gezeigt hat (siehe Buch‑Nr. 46875) waren (und sind) Sinti und Roma auch nach 1945 mit erheblichen Stigmatisierungen konfrontiert. Dies machen auch die drei kurzen Beiträge deutlich, etwa anhand von Dokumenten aus der Nachkriegszeit: „Stigmatisierungen wurden fortgeschrieben, Kategorisierungen wie ‚asozial’ und ‚arbeitsscheu’ nicht infrage gestellt, sondern 1:1 aus den Dokumenten übernommen.“ (18) Ähnlich beschreiben ein Vertreter des Zentralrats der Sinti und Roma sowie ein Mitarbeiter des Dokumentations‑ und Kulturzentrums deutscher Sinti und Roma die Lage der Überlebenden nach 1945: „Städte und Kommunen behandelten die KZ‑Überlebenden wie Fremde im eigenen Land und praktizierten eine Politik der Ausgrenzung. […] Selbst die von den Nationalsozialisten aberkannte deutsche Staatsangehörigkeit blieb vielen Sinti und Roma in der neugegründeten Bundesrepublik weiterhin verwehrt.“ (21) Als Hauptursache dessen sehen die beiden Autoren personelle und ideologische Kontinuitäten zum NS‑Staat; erst ein Generationswechsel in den Behörden und neue Bürgerrechtsbewegungen (auch der Minderheiten) ab den späten 1960er‑Jahren hätten einen Wandel ermöglicht. Ergänzt werden die Aufsätze durch eine Liste wertvoller Sekundärliteratur. Ferner enthält der Anhang rund 20 Seiten Dokumente des ITS, die jedoch eher illustrativen denn inhaltlichen Mehrwert besitzen. Es ist fraglich, warum ein Band zu einem solch bedeutenden Thema derart knapp ausfällt. So bleibt das Buch leider äußerst stichwortartig.
Frank Kaltofen, Politikwissenschaftler, Promotionsstudent, Institut für Politikwissenschaft, Universität Jena.
Rubrizierung: 2.352.3122.313 Empfohlene Zitierweise: Frank Kaltofen, Rezension zu: Susanne Urban / Silvio Peritore / Frank Reuter / Sascha Feuchert / Markus Roth (Hrsg.): Entwurzelt im eigenen Land – Deutsche Sinti und Roma nach 1945 Göttingen: 2015, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/39007-entwurzelt-im-eigenen-land--deutsche-sinti-und-roma-nach-1945_47601, veröffentlicht am 22.10.2015. Buch-Nr.: 47601 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...