Portal für Politikwissenschaft

Die rechten "Mut"-Bürger

Alexander Häusler / Rainer Roeser

Die rechten "Mut"-Bürger. Entstehung, Entwicklung, Personal & Positionen der "Alternative für Deutschland"

Hamburg: VSA 2015; 158 S.; 12,80 €; ISBN 978-3-89965-640-4
Angesichts der jüngsten Wahlerfolge der „Alternative für Deutschland“ (AfD) ist es erfreulich, dass nach den zahlreichen journalistischen Beiträgen, die die Verbindungen dieser Partei in die rechte Szene, aber auch deren weltanschauliche Lokalisierung am rechten Rand herausgearbeitet haben, mit der Arbeit von Alexander Häusler und Rainer Roeser nun auch eine Sammlung des bisherigen Wissens in Buchform vorliegt. Vorweg bemerkt sei: Die Autoren haben ein gut lesbares und wohl informiertes Buch geschrieben, das gleichermaßen über personelle, organisatorische wie weltanschauliche Dimensionen der AfD informiert. Ob ihr gewähltes Etikett ‚Populismus‘ dabei allerdings treffend ist – und nicht vielmehr eine Partei durch alleinige terminologische Fokussierung auf eine politische Strategie stark verharmlost wird, auch wenn der Begriff analytisch anders gefasst wird –, wäre einer ausführlicheren Diskussion wert. Nicht zuletzt könnte man Argumente, die das Etikett ‚Populismus‘ als fraglich erscheinen lassen, soll es einer Gesamtcharakterisierung der AfD dienen, im Buch von Häusler und Roeser selbst finden: Zeigen sie doch die ideologischen Facetten der AfD im Spannungsfeld zwischen Nationalliberalismus und Nationalkonservatismus, machen auf die nachhaltigen Bezüge zur sogenannten Neuen Rechten aufmerksam, aber auch die von der Partei gern als „Einzelfälle“ verharmlosten „rechten Erscheinungsformen in den AfD‑Landesverbänden“ (86) und ihre organisatorischen Verwebungen mit nahezu dem gesamten rechten Milieu, wie auch die Einbettung der AfD in die rechte Publizistik. Besonders positiv hervorzuheben ist überdies, dass die „rechten Vorläuferparteien“ (28) der AfD ebenfalls in die Analyse einbezogen werden, was auch zeigt, dass die Partei programmatisch nichts Originelles zu bieten hat, sich aber gleichwohl die kontextualisierenden Gelegenheitsstrukturen im Unterschied etwa zu denen des „Bundes freier Bürger“ oder der „Partei Rechtsstaatliche Offensive“ grundlegend geändert haben. Dass die AfD heute eine der wichtigen Institutionen eines „Kulturkampfes von rechts“ (145) ist, wie Häusler und Roeser schreiben, ist fraglos zutreffend und in dem Band, trotz der Kritik an der Verwendung des Populismusbegriffs, überzeugend und materialreich belegt.
Samuel Salzborn, Prof. Dr., Professor für Grundlagen der Sozialwissenschaften, Institut für Politikwissenschaft, Georg-August-Universität Göttingen.
Rubrizierung: 2.3312.352.325 Empfohlene Zitierweise: Samuel Salzborn, Rezension zu: Alexander Häusler / Rainer Roeser: Die rechten "Mut"-Bürger. Hamburg: 2015, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/38176-die-rechten-mut-buerger_46882, veröffentlicht am 12.03.2015. Buch-Nr.: 46882 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...