Portal für Politikwissenschaft

Lobbying in der Europäischen Union

Doris Dialer / Margarethe Richter (Hrsg.)

Lobbying in der Europäischen Union. Zwischen Professionalisierung und Regulierung

Wiesbaden: Springer VS 2014; XIV, 328 S.; 29,99 €; ISBN 978-3-658-03220-3
Das formulierte Ziel des Sammelbandes ist die „Entmystifizierung von EU‑Lobbying“ (1) im Sinne einer Klärung der Prozesse und Funktionen. Es kommen bewusst hauptsächlich EU‑Praktiker zu Wort, die meistens direkt in Brüssel tätig sind. Das Spektrum der Autorinnen und Autoren reicht dabei von Parlamentsmitgliedern und deren Mitarbeitern über Lobbyisten und Vertretern von NGOs bis hin zu Wissenschaftlern. Die Beiträge sind in fünf logisch aufeinander aufbauende Bereiche gegliedert. Nach einer theoretischen Einleitung folgen Aufsätze zu den EU‑Institutionen und einzelnen Interessengruppen. Besonders innovativ präsentiert sich der vierte Teil, in dem vier Skandale aus dem Bereich EU‑Lobbying in Fallanalysen beleuchtet werden. Auffällig ist hier der Beitrag von Ingeborg Gräßle zum Korruptionsskandal um den damaligen EU‑Gesundheitskommissar John Dalli und die Tabaklobby. Die Autorin betrachtet den Fall äußerst institutionenkritisch und kommt zu dem Schluss, dass die Aufklärung des Falls ebenso fehler‑ wie lückenhaft war und prangert fehlende Transparenz im Untersuchungsverfahren an. Im fünften Abschnitt erscheinen Beiträge, die nicht anders zugeordnet werden konnten. Die Autor_innen liefern dabei aber durchaus weitere Erkenntnisse. So befassen sich Doris Dialer und Gerda Fürchtl‑Fiegl mit den fünf politisch‑unabhängigen EU‑Think‑Tanks mit Sitz in Brüssel in Bezug auf ihre Kommunikation mit der Öffentlichkeit. Sie kommen zu dem Schluss, dass die Bürger letztlich nicht, wie eigentlich gewünscht, Adressaten ihrer Kommunikation sind. Ein hohes Maß an Subjektivität in einigen Beiträgen wird von den Herausgeberinnen in der Einleitung angesprochen und war zum Teil wohl auch gewollt, um das Gesamtspektrum des Themas Lobbyismus in der EU aus verschiedenen Perspektiven abzubilden. Auch wenn der Neuheitsgrad nicht bei allen Artikeln des Bandes hoch ist, gelingt es den Autor_innen und Herausgeberinnen, das Thema Lobbyismus in der EU zu beleuchten und dabei vielfältige Sichtweisen zu vereinen. Leider gibt es keinen Beitrag, der die Erkenntnisse abschließend zusammenführt.
Tim Hartung, M. A., Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler, wiss. Hilfskraft am Georg-Eckert-Institut für Internationale Schulbuchforschung in Braunschweig.
Rubrizierung: 3.43.33.5 Empfohlene Zitierweise: THA, Rezension zu: Doris Dialer / Margarethe Richter (Hrsg.): Lobbying in der Europäischen Union. Wiesbaden: 2014, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/38055-lobbying-in-der-europaeischen-union_46550, veröffentlicht am 05.02.2015. Buch-Nr.: 46550 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...