Portal für Politikwissenschaft

Wir sind die Stadt!

Hanno Rauterberg

Wir sind die Stadt! Urbanes Leben in der Digitalmoderne

Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2013 (edition suhrkamp 2674); 157 S.; 12,- €; ISBN 978-3-518-12674-5
Seit sich die Menschen für ein bedürfnisbefriedigendes Leben in der Gemeinschaft der Stadt zusammengefunden haben, war diese auch immer ein wichtiger Impulsgeber für soziale, wirtschaftliche und technologische Entwicklungen. Auch oder gerade im 21. Jahrhundert setzt sich diese Entwicklung weiter fort und erlangt dank der digitalen Revolution oft globale Wirkung. Hanno Rauterberg beschreibt in seinem schmalen Band die Lebenswirklichkeiten, in denen viele der jungen Großstädter heute ankommen und die nach mehr verlangen als der Stadt als einer Arbeits‑ und Überlebensgemeinschaft. Rauterberg führt in seinem Abriss viele der heutigen Trends im urbanen Miteinander auf und stellt sie in den größeren Zusammenhang einer Rückeroberung des öffentlichen Raumes, der, so der Autor, über Jahrzehnte durch die Zwänge des Wohlstandskapitalismus und einer auf den Primat der Sicherheit ausgelegten Überregulierung mehr und mehr als nicht‑öffentlich abhandengekommen ist. Rauterberg geht in seiner Betrachtung weniger soziologisch analytisch denn deskriptiv vor. Statt tiefgründig den Ursachen auf den Grund zu gehen, nimmt er den Leser mit auf eine Reise durch eine Welt, die manchem nah und doch fern ist. Diese Reise handelt insbesondere von einer Generation, die bestrebt ist, vom Leben mehr und von der organisierten Gesellschaft als Sicherheitsnetz weniger zu erwarten. Stattdessen wohnt dieser Generation eine neue Art von Aktionismus und Mitmachmentalität inne, wie sie erst durch den Raum der Stadt und das Internet sowie deren Möglichkeiten der Interessenverdichtung entstehen kann. Der urbane Raum bietet sowohl Rückzugsorte als auch Entfaltungsmöglichkeiten für ein nach Innovation strebendes Publikum. Der Titel des Bandes „Wir sind die Stadt!“ ist schon deshalb gut gewählt, da er die von „unten“ kommenden Einflüsse als Alternative zu der nach ökonomischen Gesichtspunkten stattfindenden Städteplanung gut einfängt. Man sollte Rauterbergs Betrachtung nicht so sehr als wissenschaftliche Abhandlung, sondern als treffende Gegenwartsdarstellung begreifen und darf sich ruhig von den utopisch anmutenden Ideen und Darstellungen mitreißen lassen.
Fabian Beigang (FB)
M. A., Politikwissenschaftler.
Rubrizierung: 2.22.212.3255.42 Empfohlene Zitierweise: Fabian Beigang, Rezension zu: Hanno Rauterberg: Wir sind die Stadt! Frankfurt a. M.: 2013, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/37723-wir-sind-die-stadt_45659, veröffentlicht am 30.10.2014. Buch-Nr.: 45659 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...