Portal für Politikwissenschaft

Handbuch der Schweizer Politik/Manuel de la politique suisse

Peter Knoepfel / Yannis Papadopoulos / Pascal Sciarini / Adrian Vatter / Silja Häusermann (Hrsg.)

Handbuch der Schweizer Politik/Manuel de la politique suisse

Zürich: Verlag Neue Zürcher Zeitung 2014; 952 S.; 5., völlig überarb. und erw. Aufl.; 88,- €; ISBN 978-3-03823-866-9
Die Nachfolgepublikation des in den 1980er‑Jahren erschienenen mehrbändigen „Handbuch politisches System der Schweiz“ präsentiert in der fünften Auflage erneut einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Dimensionen der schweizerischen Politik: über die zentralen Institutionen, Akteure, politischen Prozesse und Entscheidungen sowie ausgesuchte wichtige Politikbereiche. Mit inzwischen 34 Kapiteln, gegliedert in sieben Teile, bietet das längst zum Standardwerk gewordene Handbuch eine höchst substanzielle Lektüre. Die fünf Herausgeber und über vierzig (Mit‑)Autoren präsentieren das gesamte Spektrum der Schweizer Politik. Der Mehrsprachigkeit des Landes wird insofern Rechnung getragen als knapp ein Drittel der Beiträge in französischer Sprache abgedruckt ist. Anders als noch in der Vorauflage ist der erste Beitrag nicht mehr der politischen Kultur gewidmet, sondern dem Thema „Die Schweiz im globalen Kontext“ (29). Darin analysieren Thomas Bernauer und Stefanie Walter klug differenzierend die zentralen Rahmenbedingungen politischen und wirtschaftlichen Handelns der Schweiz. Die politische Kultur folgt nun erst nach der Sozial‑ und Wirtschaftsstruktur. Ergänzt wird der Grundlagenteil des Handbuchs durch einen neu verfassten Beitrag zur politischen Geschichte der Schweiz. Es können hier nur einige wenige weitere Beiträge des Handbuchs hervorgehoben werden: Das Verhältnis von Bund und Kantonen, aber auch die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Kantonen arbeitet Adrian Vatter differenziert heraus. Die aktuellen Veränderungen in der Parteienlandschaft untersucht Andreas Ladner und erklärt anschaulich den Wandel der nationalen und kantonalen Parteiensysteme in der halbdirekten Demokratie seit dem Zweiten Weltkrieg. Mittlerweile zwölf Beiträge decken alle zentralen Politikbereiche ab. Neu hinzugekommen sind zwei aktuelle Darstellungen der Gesundheits‑ und der Familienpolitik. Die sorgfältig editierte Neuauflage ist wiederum mit einer Vielzahl nützlicher Tabellen, Abbildungen, Anhängen und Literaturangaben versehen. Erfreulich ist, dass neben den Autorenbiografien mittlerweile auch ein gut strukturiertes Register (Index) vorhanden ist. Alles in allem bietet das Handbuch erneut ein eindrucksvolles Panorama der Schweizer Politik und zeigt den hohen Forschungsstand der schweizerischen Politikwissenschaft über das eigene Land.
Burkard Steppacher (BKS)
Prof. Dr., Konrad-Adenauer-Stiftung; Forschungsinstitut für Politische Wissenschaft und Europäische Fragen, Universität zu Köln (http://www.jeanmonnetchair.uni-koeln.de/27599.html).
Rubrizierung: 2.52.12.212.222.264.22 Empfohlene Zitierweise: Burkard Steppacher, Rezension zu: Peter Knoepfel / Yannis Papadopoulos / Pascal Sciarini / Adrian Vatter / Silja Häusermann (Hrsg.): Handbuch der Schweizer Politik/Manuel de la politique suisse Zürich: 2014, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/37642-handbuch-der-schweizer-politikmanuel-de-la-politique-suisse_45705, veröffentlicht am 09.10.2014. Buch-Nr.: 45705 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...