Portal für Politikwissenschaft

Populismus – Extremismus – Terrorismus

Stefan Schieren (Hrsg.)

Populismus – Extremismus – Terrorismus. Eine Einführung

Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag 2014 (uni studien politik 57); 128 S.; 9,80 €; ISBN 978-3-89974994-6
Die „mühsam errungene Freiheit in Europa [ist] herausgefordert, wenn nicht sogar gefährdet“ (8) – die unterschiedlichen Gefahren in Form von Populismus, Extremismus und Terrorismus werden in diesem Sammelband in kurzen und detaillierten Darstellungen analysiert. Florian Hartleb erläutert zunächst die aktuellen Erfolge rechtspopulistischer Parteien in der Europäischen Union: Das „Nein zu Europa“ scheint dabei die simple, aber erfolgreiche Erfolgsformel zu sein. Organisierter Extremismus in Form einer Partei ist Thema des Beitrags von Eckhard Jesse. Er konzentriert sich auf die NPD und die Linke, die aber seiner Ansicht nach keine Bedrohung für die deutsche Demokratie darstellen. Die Radikalisierung, der Übergang von Extremismus zum Terrorismus, wird im Beitrag von Gisela Diewald‑Kerkmann über den Terror der Roten Armee Fraktion deutlich, der sich bis heute tief in das kollektive Gedächtnis der Bundesrepublik eingeprägt hat. Terror von rechts galt dagegen für lange Zeit als zu vernachlässigendes Phänomen – die Blindheit der Sicherheitsbehörden hat die Existenz des Nationalsozialistischen Untergrunds und seiner Mordtaten scheinbar begünstigt, wie Fabian Virchow in seinem Beitrag hervorhebt. Der islamistische Terrorismus und seine vielfältigen Erscheinungsformen werden im abschließenden Beitrag von Eva‑Marie Heinke dargestellt. Nach einem kurzen Abriss über die Geschichte des islamistischen Terrorismus folgt ein Blick auf die aktuellen Ausprägungen und Bedrohungen – insbesondere die Radikalisierung im Westen geborener Muslime oder zum Islam Konvertierter. Dabei wird deutlich, dass die „transnationale Ausrichtung vieler gegenwärtiger islamistischer Terrororganisationen ein bis dato noch nie da gewesenes Phänomen“ (100) charakterisiert. Ob der „Homegrown Terrorist“ dabei eine akute Bedrohung für die Bundesrepublik darstellt, ist letztlich nur schwer einzuschätzen. Insgesamt deckt der Band in kompakter Form ein vielfältiges Bild der untersuchten Begriffe und bildet trotz aller Kürze alle wesentlichen Erscheinungsformen ab.
Fabrice Gireaud (FGI)
M. A., Politikwissenschaftler, Doktorand und wiss. Mitarbeiter, Institut für Sozialwissenschaften und Philosophie, Universität Vechta.
Rubrizierung: 2.372.3312.3132.3152.612.222.25 Empfohlene Zitierweise: Fabrice Gireaud, Rezension zu: Stefan Schieren (Hrsg.): Populismus – Extremismus – Terrorismus. Schwalbach/Ts.: 2014, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/37562-populismus--extremismus--terrorismus_46065, veröffentlicht am 18.09.2014. Buch-Nr.: 46065 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...