Portal für Politikwissenschaft

Leben im Ausnahmezustand

Maren Richter

Leben im Ausnahmezustand. Terrorismus und Personenschutz in der Bundesrepublik Deutschland (1970-1993)

Frankfurt a. M./New York: Campus Verlag 2014; 368 S.; 34,90 €; ISBN 978-3-593-50085-0
Geschichtswiss. Diss. München; Begutachtung: M. H. Geyer, H. Miard‑Delacroix. – „Die Terrorismusforschung […] ist vorwiegend eine Tätergeschichte“ (13), urteilt Maren Richter. Daher wendet sie sich mit ihrer Arbeit den politischen Entscheidungsträgern zu, deren Leben im Zeitraum zwischen 1970 und 1993 durch die terroristische Bedrohung und den ihnen verordneten Personenschutz stark beeinflusst wurde. Sie entwickelt anhand von Zeitzeugeninterviews und neu zugänglichen Dokumenten ein umfassendes Bild des Personenschutzes in Deutschland. Dessen Weiterentwicklung war, Richter zufolge, hauptsächlich eine Reaktion auf die linksterroristischen Attentate der 1970er‑ und 1980er‑Jahre: „Hatte der Staat Opfer durch Anschläge zu beklagen, erhielt der Personenschutz eine politische Relevanz.“ (47) Nach dem Sprengstoffanschlag auf das Mitglied des Siemens‑Vorstandes Karl‑Heinz Beckurts 1986 rückten so zum Beispiel auch Personen aus dem Wirtschaftsleben in den Schutzbereich des Bundeskriminalamts und die Vorfeldaufklärung wurde intensiviert. Das Attentat auf Alfred Herrhausen, Vorstandssprecher der Deutschen Bank, nur drei Jahre später verdeutlichte aber: „Obwohl das Bewusstsein für die Gefährdung ihrer Führungskräfte […] zunehmend geschärft wurde, blieben die fehlerhafte Vorfeldaufklärung und die mangelnde Zusammenarbeit der Wirtschaftsunternehmen mit den staatlichen Polizeibehörden die Achillesferse im Schutz von Menschenleben“ (78). Einen hohen Stellenwert räumt die Autorin den persönlichen Erinnerungen und Emotionen der Zeitzeugen ein, aus denen sie schließlich einen „spezifischen emotionalen Habitus der Schutzpersonen aus Politik und Justiz“ (232) ableitet. Richter legt ein detailreiches Werk zu einem interessanten Aspekt der deutschen Geschichte vor, das auch zu der aktuellen Debatte um das Abwägen von Sicherheit gegenüber persönlichen Freiheiten einen wertvollen Beitrag leistet.
Simone Winkens (SWI)
M. A., Politikwissenschaftlerin, Online-Redakteurin.
Rubrizierung: 2.3132.3152.37 Empfohlene Zitierweise: Simone Winkens, Rezension zu: Maren Richter: Leben im Ausnahmezustand. Frankfurt a. M./New York: 2014, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/37490-leben-im-ausnahmezustand_45785, veröffentlicht am 04.09.2014. Buch-Nr.: 45785 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...