Portal für Politikwissenschaft

Perspektiven lokaler Governance in Europa/Perspectives of local governance in Europe/Perspectives de gouvernance locale en Europe

Joachim Beck / Margot Bonnafous (Hrsg.)

Perspektiven lokaler Governance in Europa/Perspectives of local governance in Europe/Perspectives de gouvernance locale en Europe. En partenariat avec l'organisation internationale non gouvernementale EUROPA

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2013; XII, 324 S.; 58,- €; ISBN 978-3-8487-0986-1
Das Schlagwort der partizipativen Verwaltung verspricht, Bürgerengagement und effiziente Verwaltung zu vereinen. Doch was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Mit dieser Frage beschäftigen sich die Autoren des Sammelbandes. Er basiert auf einer europäischen Tagung, die im September 2011 in Kehl stattfand. Thema waren Stand und Entwicklung der partizipativen Verwaltung auf kommunaler Ebene in Europa. Die Beiträge illustrieren dabei anschaulich die Erfahrungen und Herausforderungen aus Sicht der Bürger und der Kommunen, verbunden mit einem Blick auf eine „Beteiligung über das Repräsentativsystem hinaus auf ein erweitertes politisches Engagement“ (5) der Bürger. Insgesamt ergibt sich ein recht buntes und vielfältiges Bild der verschiedenen lokalen Formen der Bürgerbeteiligung, aber auch der Herausforderungen, denen sich die Verwaltungen in der gesamten Europäischen Union zu stellen haben: Wieviel Partizipation ist nötig; was führt zu mehr (oder weniger) Bürgerengagement? Neben den theoretischen Beiträgen zum Verhältnis von Bürger und Verwaltung ist insbesondere auf den ausführlichen Teil der Praxisbeispiele zu verweisen: Während die Verwaltung in den Niederlanden gemeinsam mit den Bürgern eine Nachhaltigkeitsagenda entwickelt, beschränkt sich die Bürgerbeteiligung in Rumänien vorerst auf Verbesserungsvorschläge für bestehende Projekte. Obwohl dagegen in Spanien die Verfassung den Bürgern weiterreichende Partizipationsrechte einräumt, nehmen in Madrid sehr wenige Bürger an lokalen Agenda 21‑Prozessen oder Infrastruktur‑Referenden teil – was ebenfalls eine Herausforderung für die lokale Verwaltungsarbeit bedeutet. Die vielfältigen Möglichkeiten und Varianten der Bürgerbeteiligung werden so deutlich. Positiv hervorzuheben ist, dass der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit ein eigenes Kapitel gewährt wird. Neben Chancen und Schwierigkeiten werden anhand der „Oberrheinforen“ transnationale Beteiligungsmöglichkeiten beschrieben. Unverständlich ist allerdings, dass der Eurodistrikt Straßburg‑Ortenau, in dem der Tagungsort liegt und dessen Gründung immerhin auf die deutsch‑französische Regierungserklärung 2003 zurückgeht, im Band praktisch nicht behandelt wird. Insgesamt bildet sich dem Leser ein ausgewogenes und abwechslungsreiches Panorama lokaler Governanceformen und ihrer aktuellen Herausforderungen.
Fabrice Gireaud (FGI)
M. A., Politikwissenschaftler, Doktorand und wiss. Mitarbeiter, Institut für Sozialwissenschaften und Philosophie, Universität Vechta.
Rubrizierung: 2.212.3252.613.4 Empfohlene Zitierweise: Fabrice Gireaud, Rezension zu: Joachim Beck / Margot Bonnafous (Hrsg.): Perspektiven lokaler Governance in Europa/Perspectives of local governance in Europe/Perspectives de gouvernance locale en Europe. Baden-Baden: 2013, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/36937-perspektiven-lokaler-governance-in-europaperspectives-of-local-governance-in-europeperspectives-de-gouvernance-locale-en-europe_45304, veröffentlicht am 03.04.2014. Buch-Nr.: 45304 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...