Portal für Politikwissenschaft

Eurozentrismus in der Philosophie

Malte Kleinschmidt

Eurozentrismus in der Philosophie. Zur Machtwirkung ego-, logo- und ethnozentristischer Konzepte

Köln: PapyRossa Verlag 2013; 152 S.; 14,- €; ISBN 978-3-89438-514-9
Worin besteht denn nun eigentlich die Emanzipation und Befreiung, von denen die Philosophie seit Jahrhunderten spricht? Worin besteht der Exportschlager Moderne, worin Individuum und Freiheit, Wahrheit und Wissenschaft, Zivilisation und Kultur? Malte Kleinschmidt zeigt, warum das westliche Modell von Emanzipation nur mit sehr viel Vorsicht zu genießen ist. Der unerträgliche und gleichzeitig grundlegende Widerspruch der Debatte um den Eurozentrismus ist schließlich der folgende: Während Universalismus und Humanismus offenbar eher als Rechtfertigung für Unterdrückung und Sklaverei denn als Befreiungsbewegung in die Weltgeschichte eingegangen sind, bleiben sie trotzdem hartnäckig der einzige Horizont, an dem die Freiheit vorstellbar bleibt. Kleinschmidt verfolgt diesen Widerspruch in seinen drei wesentlichen Erscheinungsformen als Ego‑, Logo‑ und Ethnozentrismus. Das langfristige Ziel laute, sich aus der ursprünglichen Patt‑Situation zu befreien, in der man nur zwischen der „falschen Alternative“ (30), zwischen Provinzialismus oder Universalismus, wählen kann. Kleinschmidts Durchsicht wesentlicher Teile der Philosophie der Geschichte (von Hegel bis Habermas) und ihrer Kritik (von Amin bis Žižek) ist solide und konventionell. Als Gesamtbild ergibt sich eine theoretische Übersicht über das Feld des Eurozentrismus, dessen Undurchdringlichkeit Kleinschmidt anschaulich vorführt. Andererseits jedoch wiederholt sich genau damit das zugrundeliegende Problem ein weiteres Mal, denn auch der Wille zu Veränderung und Überwindung, zu Klarheit und Transparenz selbst entspringt letztlich ebenfalls einer dezidiert europäisch‑modernen Vorstellung von Politik. Kleinschmidt identifiziert hier deutlich die Tücken einer solchen „eurozentristischen Matrix“ (40) und zeigt, wie sie, wenn schon nicht direkt bekämpft, zumindest so weit wie möglich vermieden werden kann.
Florian Geisler (FG)
B. A., Politikwissenschaftler, Student, Goethe Universität Frankfurt am Main.
Rubrizierung: 5.425.2 Empfohlene Zitierweise: Florian Geisler, Rezension zu: Malte Kleinschmidt: Eurozentrismus in der Philosophie. Köln: 2013, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/36823-eurozentrismus-in-der-philosophie_44943, veröffentlicht am 06.03.2014. Buch-Nr.: 44943 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...