Portal für Politikwissenschaft

Handbuch des Antisemitismus

Wolfgang Benz (Hrsg.)

Handbuch des Antisemitismus. Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart. Band 6: Publikationen

Berlin/Boston: Walter de Gruyter 2013; XVIII, 816 S.; geb., 199,95 €; ISBN 978-3-11-025872-1
Um die 450 Beiträge zu „antisemitische[n] Publikationen aus aller Welt“ (V) sind im sechsten von geplanten sieben Bänden des Lexikons des Antisemitismus versammelt (siehe auch Buch‑Nr. 36023, 38217, 40039, 43211 und 43210). Neben den Veröffentlichungen und Reden der NS‑Führungsriege werden vor allem einschlägige Verlagshäuser und zentrale Texte der Zeit nach 1945 wie Thies Christophersens „Die Auschwitz‑Lüge“ (1973) und Wilhelm Stäglichs „Auschwitz‑Mythos“ (1979) behandelt. Der geografische Schwerpunkt liegt dabei auf dem deutschen (und französischen) Sprachraum, Äußerungen aus anderen Ländern (etwa den Vereinigten Staaten) werden eher am Rand mitbedacht. Einige wenige Beiträge der mehr als 150 Autoren – hauptsächlich Historiker – widmen sich auch „Publikationen […], deren Ziel der Kampf gegen den Antisemitismus war“ (V). Das Handbuch ist durch ein Orts‑ und Personenregister und zahlreiche Querverweise gut erschließbar. Einmal mehr hätte man sich an vielen Stellen ausführlichere Literaturhinweise gewünscht – in den Lemmata zu Alfred Rosenbergs „Der Mythus des 20. Jahrhunderts“ (1930) oder Dietrich Eckarts „Auf gut deutsch“ (1918/19‑1921) etwa fehlen zentrale Titel. Mehrere, teils auch mehrseitige Beiträge wie beispielsweise derjenige zu „eine[r] der wichtigsten deutschsprachigen Zeitschriften des geschichtsrevisionistischen und holocaustleugnenden Spektrums“ (274) – der Zeitschrift „Historische Tatsachen“ – verzichten ganz auf ergänzende Literaturangaben. Wenn der Text des Lemmas wie beim italienischen Verlag Sentinella d'Italia dann noch weniger als zehn Druckzeilen umfasst, hätte man wohl eher ganz darauf verzichten können. Doch auch wenn man einige Titel vermissen mag – die einschlägigen Frühschriften von Rosenberg etwa fehlen völlig – bietet das Handbuch insgesamt einen umfassenden Überblick über die europäische antisemitische Literatur des 20. (und 21.) Jahrhunderts und ihre Vorläufer im 19. Jahrhundert.
Martin Munke (MUN)
M. A., Europawissenschaftler (Historiker), wiss. Hilfskraft, Institut für Europäische Studien / Institut für Europäische Geschichte, Technische Universität Chemnitz.
Rubrizierung: 2.12.312.352.222.232.42.52.612.642.68 Empfohlene Zitierweise: Martin Munke, Rezension zu: Wolfgang Benz (Hrsg.): Handbuch des Antisemitismus. Berlin/Boston: 2013, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/36809-handbuch-des-antisemitismus_45260, veröffentlicht am 27.02.2014. Buch-Nr.: 45260 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...