Portal für Politikwissenschaft

Özkan Ezli / Andreas Langenohl / Valentin Rauer / Claudia Marion Voigtmann (Hrsg.)

Die Integrationsdebatte zwischen Assimilation und Diversität. Grenzziehungen in Theorie, Kunst und Gesellschaft

Bielefeld: transcript Verlag 2013 (Kultur- und Medientheorie); 372 S.; kart., 32,80 €; ISBN 978-3-8376-1888-4
In dem Sammelband wird die Integrationsdebatte aus der Perspektive unterschiedlicher Disziplinen – Soziologie, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft sowie Literatur‑ und Filmwissenschaft – analysiert. Auf diese Weise entsteht ein breiter Überblick über das Themenfeld, was den Band besonders interessant macht. Dieser enthält neben der Einleitung zwölf Beiträge, die drei unterschiedlichen Schwerpunkten zugeordnet sind. Im ersten Themenschwerpunkt „Debatten und Konzepte der Integration“ sind vor allem soziologische Beiträge versammelt, die sich mit Begriffen und Konzepten beziehungsweise mit ihrer Verwendung im öffentlichen Diskurs befassen. Neben den Begriffen Integration und Assimilation werden unter anderem auch Dialog, Übersetzung, Diversität, Transnationalismus und Inklusion beleuchtet – zum Teil auch unter Bezugnahme auf empirische Analysen. Vor diesem Hintergrund fokussiert der zweite Themenschwerpunkt „Schauplätze und Verhandlungen von Integration und Diversität“ Orte im weiteren Sinne, an denen sich „die Integrationsdebatten besonders manifestieren und verdichten“ (15). Zu den behandelten Beispielen zählen die Deutsche Islamkonferenz, Narrative deutsch‑türkischer Migration im Gegenwartsfilm, das deutsche Rechtssystem sowie ein Roman der in Frankreich gefeierten Autorin Marie NDiaye. Die Beiträge des dritten Schwerpunktes „Im Spiegel der Zeit“ verbindet das Ansetzen an besondere historische und gegenwärtige Zeitpunkte. So werden hier beispielsweise die literarische Verarbeitung der Debatte um die Assimilation der Juden im Deutschland des 18. Jahrhunderts und die Generierung von Wissen über britische Muslime in Politik und Wissenschaft sowie im Film nach den Terroranschlägen in den USA im September 2001 und in London im Juli 2005 untersucht. Gerade die sehr unterschiedlichen Perspektiven und Untersuchungsfelder machen den Sammelband zu einer empfehlenswerten Lektüre – insbesondere für all jene, die sich über die eigene Disziplin hinaus mit den facettenreichen Debatten um Integration beschäftigen.
Christiane Bausch (CBA)
M. A., Soziologin, wiss. Mitarbeiterin, Lehrstuhl für Politische Theorie, Universität Duisburg-Essen.
Rubrizierung: 2.232.352.52.61 Empfohlene Zitierweise: Christiane Bausch, Rezension zu: Özkan Ezli / Andreas Langenohl / Valentin Rauer / Claudia Marion Voigtmann (Hrsg.): Die Integrationsdebatte zwischen Assimilation und Diversität. Bielefeld: 2013, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/36575-die-integrationsdebatte-zwischen-assimilation-und-diversitaet_43563, veröffentlicht am 09.01.2014. Buch-Nr.: 43563 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...