Portal für Politikwissenschaft

Die Repräsentation des Volkes

Rudolf Steinberg

Die Repräsentation des Volkes. Menschenbild und demokratisches Regierungssystem

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2013; 337 S.; 89,- €; ISBN 978-3-8487-0317-3
Mit Friedrich Müller hält Rudolf Steinberg die Frage „Wer ist das Volk“ für die „Grundfrage der Demokratie“ (siehe Buch ID 6395). Im staats‑ und verfassungstheoretischen Diskurs aber sei dies kaum näher reflektiert, sodass „Volkssouveränität“ zwar normativ zugrunde gelegt werde, ohne jedoch zu klären, was „Volk“ überhaupt sei. Das führe auch beim Bundesverfassungsgericht zu kaum hinterfragten Konzepten von Demokratie, bei denen das „Volk“ positivistisch zum juristischen „Staatsvolk“ verkürzt oder aber gar mit Rousseau und Carl Schmitt der Mythos eines identitären, homogenen „Volkswillens“ reproduziert werde. „Volk“ als „black box“ (19) erhelle sich nur in einer „Realanalyse“, die die „Aspekte des Menschen im Gemeinwesen, […] Voraussetzungen und Bedingungen bürgerschaftlichen Agierens“ herausarbeitet; ein solcher politisch‑anthropologischer Realismus vermeide die „Scylla eudaimonistischer Gesellschaftsentwürfe“ und die „Charybtis menschenverachtender häufig konservativer Weltbilder“ (23). Steinberg entwickelt ausführlich ein Menschenbild jenseits der progressiven, „linken“ Lesart und der von der „bösen“, imperfekten Natur „rechten“ Denkens. Kantianisch bleibe der Mensch zwar als krummes Holz „erziehungsfest“, jedoch mit „Möglichkeiten kultureller Formung“ (135). Den Schwerpunkt bilden dann „die Institutionen der rechtlichen Ordnung“, namentlich die „Repräsentation“ (29). Von hier aus wird u. a. angesichts von Populismus, politischer Apathie und neuer Formen politischer Kommunikation für das Repräsentativsystem als adäquates demokratisches Herrschaftsmodell pluralistischer Massengesellschaften plädiert, das punktuell um direktdemokratische Formen zu ergänzen sei.
Robert Chr. van Ooyen (RVO)
Dr., ORR, Hochschullehrer für Staats- und Gesellschaftswissenschaften, Fachhochschule des Bundes Lübeck; Lehrbeauftragter am OSI der FU Berlin sowie am Masterstudiengang "Politik und Verfassung" der TU Dresden.
Rubrizierung: 5.41 | 2.21 | 2.2 | 5.2 Empfohlene Zitierweise: Robert Chr. van Ooyen, Rezension zu: Rudolf Steinberg: Die Repräsentation des Volkes. Baden-Baden: 2013, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/36233-die-repraesentation-des-volkes_44351, veröffentlicht am 26.09.2013. Buch-Nr.: 44351 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...