Portal für Politikwissenschaft

Civil War and State Formation

Felix Gerdes

Civil War and State Formation. The Political Economy of War and Peace in Liberia

Frankfurt a. M./New York: Campus Verlag 2013 (Mikropolitik der Gewalt 9); X, 291 S.; 39,90 €; ISBN 978-3-593-39892-1
Diss. Hamburg; Begutachtung: C. Jakobeit, K. Schlichte. – Mit Blick auf die lange verbreitete Einschätzung, dass Liberia ein failed state sei, geht Felix Gerdes der Frage nach, inwieweit die zurückliegenden Bürgerkriege (1989‑96 und 2000‑03) angesichts der gegenwärtigen positiven politischen und ökonomischen Entwicklung des Landes eine – zentrale – Rolle gespielt haben können. Damit geht die Annahme einher, dass Bürgerkriege nicht nur zerstörerische, sondern auch ökonomisch stimulierende, zumindest aber transitive Wirkungen entfalten können, insofern sich die Konfliktparteien und ihre Institutionen auch als gestaltende Akteure begreifen lassen. Diese kriegsökonomische Perspektive und ihre Annahmen – „War made the state, and the state made war“ (8) – versucht Gerdes unter anderem mittels Feldforschungen und Interviews zu erhärten. Dabei kommt er zu dem Ergebnis, dass der Bürgerkrieg auf lange Sicht tatsächlich stabilisierend auf den liberianischen Staat gewirkt hat: „In short, the study has shown that the wars were a societal reaction to state power that was increasingly lacking in legitimacy.“ (251) Die durch Legitimitätsdefizite des überkommenen Nationalstaats entfachten Bürgerkriege haben letztlich, so seine Interpretation, durch die Ablösung der herrschenden Eliten eine Reintegration der Bevölkerung unter dem neuen Nationalstaat herbeigeführt: „In a long‑term perspective, the wars thus promoted state‑building by overcoming elite resistance to political integration of the populace.“ (252) Der gegenwärtige liberianische Staat habe dabei immer noch mit patrimonialen Strukturen und einer defizitären Bürokratie zu kämpfen. Ohne die Lösung dieser Probleme, so die Einschätzung des Autors, dürften weitere Demokratisierungsschritte nur schwerlich möglich sein.
Matthias Lemke (LEM)
Dr. phil., Politikwissenschaftler (Soziologe, Historiker), wiss. Mitarbeiter, Institut für Politikwissenschaft, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg.
Rubrizierung: 2.67 | 2.25 | 2.21 | 2.22 Empfohlene Zitierweise: Matthias Lemke, Rezension zu: Felix Gerdes: Civil War and State Formation. Frankfurt a. M./New York: 2013, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/36014-civil-war-and-state-formation_43972, veröffentlicht am 01.08.2013. Buch-Nr.: 43972 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...