Portal für Politikwissenschaft

Organizing als demokratische Funktion

Maximilian Schmidt

Organizing als demokratische Funktion. Die Mobilisierungs- und Beteiligungsstrategie der Obama-Administration

Berlin: Lit 2011 (Medien & Politik 42); 187 S.; 19,99 €; ISBN 978-3-643-11222-4
Magisterarbeit Hannover; Begutachtung: B. Blanke, W. Lamping. – Obama hat seit seiner Amtseinführung „eine Wahlkampf- zur Regierungsstrategie“ (15) umgewandelt, die das sogenannte Organizing als zentrales Element umfasst. Grundsätzlich soll die Organizing-Strategie Bürger für politische Ziele mobilisieren und gleichzeitig die Beteiligung am politischen Entscheidungsfindungsprozess ermöglichen. Schmidt untersucht nun Akteure, Instrumente und Prozesse sowie den Erfolg dieser Strategie als Regierungsmethode in drei Schritten. Im ersten Teil werden die theoretischen Grundlagen und der politische Prozess dargestellt. Im zweiten Teil betrachtet der Autor wichtige Akteure wie das Weiße Haus, die Ministerien oder Obamas Wahlkampforganisation. Es folgt eine Analyse der Instrumente, die für die Umsetzung der Strategie genutzt werden. Dazu zählen vor allem Kommunikationsformen wie E-Mail-Listen, Videos, Websites oder Telefonkampagnen. Im dritten Teil beleuchtet Schmidt die Prozesse, die zur Umsetzung der Organizing-Strategie implementiert wurden. Als konkrete Beispiele dienen die Gesundheits- und die Finanzmarktreform sowie der Zeitabschnitt nach den Midterm-Elections. Das Datenmaterial bezieht Schmidt vor allem aus Medienberichten, Presseartikeln, Veranstaltungseinladungen und öffentlich zugänglichen Regierungsquellen. Im Schlussteil werden die Ergebnisse zusammengeführt und Schlussfolgerungen hinsichtlich der Übertragbarkeit der Strategie auf andere demokratische Regierungen gezogen. Das Ergebnis zeigt, dass die im Präsidentschaftswahlkampf 2008 erfolgreich angewandte Organizing-Strategie neue Maßstäbe gesetzt hat. Die Absicht, die kollektive Beteiligung einzelner Menschen nach Obamas Regierungsantritt in den Regierungsalltag zu übertragen, kann teilweise als Erfolg betrachtet werden. Als wesentliche Akteure kristallisieren sich das Weiße Haus und Obamas Wahlkampforganisation heraus. Das für diese Strategie effektivste Instrument ist die internetbasierte Kommunikation. Als wiederkehrender Prozess zeigt sich folgendes Muster: Themen werden im Weißen Haus gesetzt, per Rede oder Videobotschaft verbreitet und durch die Wahlkampforganisation an Obamas Unterstützer kommuniziert.
Marko Jakob (MJ)
Dr., MBA.
Rubrizierung: 2.64 | 2.21 | 2.22 Empfohlene Zitierweise: Marko Jakob, Rezension zu: Maximilian Schmidt: Organizing als demokratische Funktion. Berlin: 2011, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/35404-organizing-als-demokratische-funktion_42672, veröffentlicht am 13.09.2012. Buch-Nr.: 42672 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...