Portal für Politikwissenschaft

Verfassungsfragmente

Gunther Teubner

Verfassungsfragmente. Gesellschaftlicher Konstitutionalismus in der Globalisierung

Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2012 (suhrkamp taschenbuch wissenschaft 2028); 291 S.; 15,- €; ISBN 978-3-518-29628-8
Mit dem sprachlichen Bild der Verfassungsfragmente beschreibt Gunther Teubner, was seiner Analyse nach „der gesellschaftliche Konstitutionalismus in der Globalisierung bietet“ (225). Der Autor verbindet geschickt die juristische Verfassungsdebatte mit sozialwissenschaftlichen Globalisierungstheorien, um nicht-staatliche Verfassungen in transnationalen Räumen einer Prüfung zu unterziehen. Er lotet die Möglichkeit eines Konstitutionalismus jenseits des Nationalstaates aus, indem er die Verlagerung politischer Machtprozesse in den Blick nimmt. Das macht dieses sehr juristische Buch auch für politikwissenschaftliche Leserinnen und Leser äußerst informativ. Für Teubner hat nicht erst die Globalisierung das Problem eines gesellschaftlichen Konstitutionalismus geschaffen, sondern das Grunddefizit sei bereits in der ungelösten Frage angelegt, „ob und wie die Verfassung auch nichtstaatliche Gesellschaftsbereiche ergreifen soll“ (18). Der Autor postuliert schließlich, dass die „konstitutionelle Leere des Transnationalen eine Fehlvorstellung“ (21) sei und zieht hierfür vor allem die Untersuchungen zum Neuen Konstitutionalismus (Stephen Gill) heran. Seiner Ansicht nach befinden sich internationale Organisationen und transnationale Regime (Weltbank, Europäische Union etc.) in einem Prozess der Konstitutionalisierung. Sie alle seien Teile einer weltweiten – wenn auch durchgehend fragmentierten – Verfassungsordnung geworden; diese würden zwar nicht die Dichte nationaler Verfassungen erreichen, aber doch längst genuine konstitutionelle Ordnungen bilden. Teubner sensiblisiert mit seiner Analyse für die rechtlichen Be- und Entgrenzungen (über-)nationaler Politikprozesse. Ein Seitenblick auf die Akteure, die jene Rechtsnormen immerhin herstellen und/oder implementieren, wäre aus politologischer Sicht dennoch wünschenswert gewesen.
Tamara Ehs (TE)
Dr. phil., Politikwissenschaftlerin am IWK Wien und Lehrbeauftragte an der Universität Salzburg (http://homepage.univie.ac.at/tamara.ehs/)
Rubrizierung: 2.2 | 4.42 | 4.1 | 4.3 | 5.41 | 5.44 | 4.4 | 2.21 Empfohlene Zitierweise: Tamara Ehs, Rezension zu: Gunther Teubner: Verfassungsfragmente. Frankfurt a. M.: 2012, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/35167-verfassungsfragmente_42340, veröffentlicht am 26.07.2012. Buch-Nr.: 42340 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...