Portal für Politikwissenschaft

Der islamistische Totalitarismus

Wahied Wahdat-Hagh

Der islamistische Totalitarismus. Über Antisemitismus, Anti-Bahaismus, Christenverfolgung und geschlechterspezifische Apartheid in der "Islamischen Republik Iran"

Frankfurt a. M. u. a.: Peter Lang 2012 (Democracy, Human Rights, Integration, Radicalisation and Security 1); 334 S.; geb., 49,80 €; ISBN 978-3-631-63569-8
Drei zentrale Themen behandelt der Autor im ersten Band der neuen Reihe „Democracy, Human Rights, Integration, Radicalisation and Security“: Erstens beschreibt er einen islamischen Antisemitismus, der in der Ideologie der Diktatur der Islamischen Republik Iran inhärent angelegt sei. Dieser Antisemitismus gehe mit einer Vernichtungsideologie gegenüber Israel einher, die zentraler Bestandteil der islamischen Staatsdoktrin sei. Staatsziel der Islamischen Republik Iran sei somit die Vernichtung des Staates Israel, wobei dieses Ziel schon lange vor der Gründung der Islamischen Republik Iran von iranischen Islamisten gefordert worden sei. Als zweites Thema widmet sich Wahdat-Hagh dem Umgang mit religiösen Minderheiten im Iran. Im Mittelpunkt steht die systematische Verfolgung der Bahai, deren Vernichtung der iranische Staat verfolge. Dies zeige sich beispielsweise dadurch, dass die gesamte Gemeindestruktur der Bahai im Iran in den vergangenen 33 Jahren zerstört und ihre heiligen Stätten vernichtet worden seien. Es sei zudem zu unberechtigten Verhaftungen von Bahai-Lehrern gekommen. Die Situation von Frauen im Iran ist das dritte zentrale Thema. Es herrsche eine geschlechtsspezifische Diskriminierung iranischer Frauen, die sich in der Einschränkung rechtmäßiger Freiheiten und willkürlicher Unterdrückung äußere. Mit diesen drei Themen und weiterer Kritik an den iranischen Herrschern kommt der Autor zu dem Schluss, dass es sich bei der Ideologie Khomeinis und dessen Staatskonzept um einen islamischen Totalitarismus handelt. Belegt werden die Thesen des Buches anhand von Originalzitaten, die damit deutschsprachigen Lesern zugänglich gemacht werden. Auch wenn man nicht allen Behauptungen des Autors, dessen Vater aufgrund seiner Zugehörigkeit zur Bahai-Religion 1982 im Iran exekutiert wurde, folgen kann, wird in dem Buch eindrücklich die Ideologie der Islamischen Republik Iran dargelegt.
Jan Achim Richter (JAR)
Dipl.-Politologe, Doktorand, Universität Hamburg.
Rubrizierung: 2.632.25 Empfohlene Zitierweise: Jan Achim Richter, Rezension zu: Wahied Wahdat-Hagh: Der islamistische Totalitarismus. Frankfurt a. M. u. a.: 2012, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/34911-der-islamistische-totalitarismus_41977, veröffentlicht am 05.04.2012. Buch-Nr.: 41977 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...