Portal für Politikwissenschaft

Können sozialpolitische Dienstleistungen Armut lindern?

Matthias Mader

Können sozialpolitische Dienstleistungen Armut lindern? Eine empirische Analyse wirtschaftlich entwickelter Demokratien

Marburg: Tectum Verlag 2011 (Politik begreifen 16); 105 S.; pb., 24,90 €; ISBN 978-3-8288-2651-9
Politikwiss. Magisterarbeit Mainz; Betreuung: E. Roller. – Auch in wirtschaftlich entwickelten Demokratien gilt Armut als eines der dringlichsten sozialen Probleme. Daher stellt sich die grundsätzliche Frage, ob die in diesen Ländern betriebene Sozialpolitik, die mit ihrem breiten Instrumentarium gerade darauf abzielt, relative Armut zu vermeiden beziehungsweise zu beseitigen, versagt hat. Vor diesem Hintergrund und im Lichte verschiedener theoretischer Erklärungsansätze fragt Mader nach den Wirkungen sozialpolitischen Handelns auf das Armutsniveau eines Landes. Sein besonderes Interesse gilt den sozialpolitischen Dienstleistungen, die, anders als der Instrumententyp der Transferleistungen, auf indirekte Wirkungen – zumeist über die Befähigung zur Erwerbstätigkeit – zielen. Vergleichend für 18 OECD-Länder für das Jahr 2000 untersucht der Autor mithilfe multivariater linearer Regressionsmodelle, ob sozialpolitische Dienstleistungen wie die aktive Arbeitsmarktpolitik, Maßnahmen im Bereich der Familienpolitik und Altenhilfe (social care) sowie der Gesundheitspolitik eigenständige armutsvermeidende Effekte entfalten, die sich von denen der Transferleistungen abgrenzen lassen. Als Ergebnis dieser methodisch anspruchsvollen quantitativen Analyse kann Mader die Wirksamkeit sozialpolitischer Dienstleistungen nicht nur nachweisen, sondern erhält auch Anhaltspunkte für die Vermutung, dass „dieser Effekt bedeutsamer ist als der des Transfers“ (83). Abschließend skizziert der Autor sowohl wohlfahrtsforschungsrelevante als auch sozialpolitische Schlussfolgerungen, die aus den Analyseergebnissen gezogen werden können und verweist auf eine Neubewertung des Nutzens sozialpolitischer Dienstleistungen. Die Arbeit wurde mit dem Tectum-Förderpreis für die beste Magisterarbeit des Jahres 2010 am Institut für Politikwissenschaft der Universität Mainz ausgezeichnet.
Anke Rösener (AR)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.262 Empfohlene Zitierweise: Anke Rösener, Rezension zu: Matthias Mader: Können sozialpolitische Dienstleistungen Armut lindern? Marburg: 2011, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/34630-koennen-sozialpolitische-dienstleistungen-armut-lindern_41615, veröffentlicht am 15.03.2012. Buch-Nr.: 41615 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...