Portal für Politikwissenschaft

20 Jahre Deutsche Einheit

Kurt Bohr / Arno Krause (Hrsg.)

20 Jahre Deutsche Einheit. Bilanz und Perspektiven

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2011 (Denkart Europa 13); 276 S.; 2. Aufl.; 22,- €; ISBN 978-3-8329-6692-8
„Vereint und verschieden“ (48) seien die Deutschen in den 90er-Jahren gewesen, sagte der Historiker Manfred Görtemaker in einem der beiden Eröffnungsvorträge auf einer Fachtagung, die im Herbst 2010 von der Europäischen Akademie Otzenhausen/Saar zu Problemen und Fortschritten des Einigungsprozesses veranstaltet wurde. Görtemaker zeichnete noch einmal den Niedergang der DDR und den Weg zur Einheit nach. Im weiteren Verlauf nach 1990 hatte sich seiner Beobachtung nach ein Gefühl der Entfremdung zwischen den beiden Teilen Deutschlands eingestellt. In den Beiträgen ist dann noch einmal nachzulesen, dass weitestgehend versucht worden ist, die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in den neuen Bundesländern an die der alten Bundesrepublik anzupassen. In einigen Teilbereichen war allerdings auch ein Einfluss in entgegengesetzter Richtung zu beobachten, wie Eike Emrich und Christian Pierdzioch am Beispiel des Spitzensports berichten. Festgestellt wird ferner, dass in Bereichen etwa der Gesundheitsvorsorge oder der frühkindlichen Erziehung möglicherweise sinnvolle Verfahren aus der ehemaligen DDR nicht auf Gesamtdeutschland übertragen wurden – es wird der Schluss nachgelegt, dass oftmals ideologische Vorbehalte in der Diskussion übermäßig von den Zielen ablenkten. Damit stehe allerdings ein gesamtgesellschaftlicher Konsens infrage. Auch in der politischen Kultur sind weiterhin Unterschiede zwischen Ost und West zu beobachten, worauf Oscar W. Gabriel hinweist. So ließen die aktuellen Untersuchungen den Schluss zu, dass weiterhin eine große Skepsis der Ostdeutschen gegenüber dem Grundgesetz herrsche. Jedoch könne immerhin eine Angleichung des Vertrauens in die politischen Institutionen beobachtet werden. Dies sei allerdings keine durchweg positive Nachricht, da diese Angleichung neben einem Vertrauensgewinn bei den Ostdeutschen ebenso durch einen gleichzeitigen Vertrauensverlust in Westdeutschland voranschreite. So bedürfe es noch viel Arbeit, den Einigungsprozess für die weitere Zukunft erfolgreich zu gestalten.
Arne Arps (AA)
M. A., Doktorand der Politikwissenschaft, Universität Vechta.
Rubrizierung: 2.315 | 2.331 | 2.332 | 2.35 Empfohlene Zitierweise: Arne Arps, Rezension zu: Kurt Bohr / Arno Krause (Hrsg.): 20 Jahre Deutsche Einheit. Baden-Baden: 2011, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/34116-20-jahre-deutsche-einheit_40920, veröffentlicht am 15.09.2011. Buch-Nr.: 40920 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...