Portal für Politikwissenschaft

Die Gewinner der Krise

Felix Lee

Die Gewinner der Krise. Was der Westen von China lernen kann

Hamburg: Rotbuch Verlag 2011; 189 S.; 12,95 €; ISBN 978-3-86789-127-1
Der Journalist Felix Lee beschreibt die wirtschaftlichen Errungenschaften und das finanzpolitische System der Volksrepublik China. Außerdem vergleicht er die Auswirkungen der Finanzkrise in China mit denen in den USA. China habe, so der Autor, mit der Bereitschaft, den USA viel Geld zur Verfügung zu stellen, die Finanzkrise begünstigt. Inzwischen sei das Land aber darum bemüht, seine Währungsreserven breiter zu streuen und sich dadurch von Washington zu lösen. Lee verweist auch auf das gigantische Konjunkturprogramm, mit dem die chinesische Führung inzwischen die Binnenwirtschaft stärkt. Zwar sei auch viel Geld in den chinesischen Immobilienmarkt geflossen, dennoch teilt der Autor nicht die weit verbreitete Angst, dass auch in China eine Immobilienblase platzen könnte. Lee begründet seine Einschätzung mit der strengen Kapitalkontrolle durch die chinesische Wirtschaftsaufsicht. Diese habe sich schon in der Finanzkrise als entscheidender Vorteil erwiesen. So habe die chinesische Regierung die Banken dazu aufgefordert, statt in städtische Luxuswohnungen, die oftmals als Spekulationsobjekte dienen, vermehrt in Sozialwohnungen auf dem Land zu investieren. Diese Strategie habe Wirkung gezeigt und zur Abkühlung auf dem chinesischen Immobilienmarkt beigetragen. Staatshilfen gehören in China zur Routine, daher hält Lee gesamtwirtschaftliche Turbulenzen ohnehin für unwahrscheinlich. So beruhe Chinas Erfolg auf den klaren Grenzen, die wirtschaftspolitischen Akteuren gesetzt würden und die spekulative Exzesse verhinderten. Zudem habe die Volksrepublik hochspekulative Finanzprodukte ausnahmslos verboten und halte in der Produktion eine hohe Staatsquote aufrecht. Lee beendet seine gelungenen Ausführungen mit den Worten des Philosophen Michel Foucault, der bereits 1978 weitsichtig formulierte: „Am Ende kommt es darauf an, dass es wieder einen Markt unter Aufsicht des Staates gibt und nicht etwa einen Staat unter Aufsicht des Marktes“ (162).
Marinke Gindullis (MG)
Politikwissenschaftlerin.
Rubrizierung: 2.68 | 2.21 | 2.262 | 2.25 | 4.22 Empfohlene Zitierweise: Marinke Gindullis, Rezension zu: Felix Lee: Die Gewinner der Krise. Hamburg: 2011, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/33968-die-gewinner-der-krise_40711, veröffentlicht am 01.09.2011. Buch-Nr.: 40711 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...