Portal für Politikwissenschaft

Entgrenzte Finanzwelt – eine Herausforderung für Global Financial Governance

Amira Müller

Entgrenzte Finanzwelt – eine Herausforderung für Global Financial Governance

Marburg: Tectum Verlag 2011 (Bonner Studien zum globalen Wandel 10); 511 S.; 34,90 €; ISBN 978-3-8288-2556-7
Politikwiss. Diss. Bonn; Gutacher: M. Schneider, T. Maier. – Der Finanzsektor zählt zu den am stärksten durch den Staat regulierten Bereichen. Zugleich erfordert das Zusammenwachsen nationaler Finanzmärkte die internationale Angleichung aufsichtsrechtlicher Bestimmungen. Die Autorin beleuchtet deshalb die transnationale Hedgefonds-Branche vor dem Hintergrund der Krise der Finanzmärkte in den Jahren 2007/2008. Dies geschieht mit Blick auf die ordnungspolitische Funktion des Staates. Müller stellt in ihrer Untersuchung den partiellen Steuerungsverlust des Nationalstaates gegenüber den transnationalen Finanzmärkten dar und analysiert die staatlichen Handlungsmöglichkeiten auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Die Autorin relativiert die vorherrschende Annahme, dass der Nationalstaat gegenüber internationalen Finanzakteuren machtlos sei. Sie geht davon aus, dass die Nationalstaaten als Reaktion auf globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrisen durchaus dazu in der Lage sind, alternative Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Zur Begründung ihrer These verweist Müller auf die multilateralen Verhandlungen zur Schaffung internationaler Sicherheitsstandards, die von nationalstaatlichen Regierungen geführt und deren Resultate anschließend auf nationaler Ebene umgesetzt werden. In dieser internationalen Zusammenarbeit sieht sie ein geeignetes Instrument, mit dem die Staatengemeinschaft diesem Steuerungsverlust und der abnehmenden „Verpflichtungsfähigkeit“ (438) des Nationalstaates begegnen könnte. Durch den kontinuierlichen Ausbau der Strukturen der sogenannten Global Financial Governance werde die Reichweite politischer Regelwerke der sich entgrenzenden Reichweite finanzieller und ökonomischer Handlungszusammenhänge angepasst. Müller bilanziert, dass sich die Reaktionen der Nationalstaaten auf die durch die Globalisierung hervorgerufenen neuen regulativen Herausforderungen auf allen politischen Handlungsebenen lokalisieren lassen.
Marinke Gindullis (MG)
Politikwissenschaftlerin.
Rubrizierung: 2.2 | 2.263 | 4.43 Empfohlene Zitierweise: Marinke Gindullis, Rezension zu: Amira Müller: Entgrenzte Finanzwelt – eine Herausforderung für Global Financial Governance Marburg: 2011, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/33883-entgrenzte-finanzwelt--eine-herausforderung-fuer-global-financial-governance_40601, veröffentlicht am 14.07.2011. Buch-Nr.: 40601 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...