Portal für Politikwissenschaft

Die Herausbildung normativer Ordnungen

Rainer Forst / Klaus Günther (Hrsg.)

Die Herausbildung normativer Ordnungen. Interdisziplinäre Perspektiven

Frankfurt a. M./New York: Campus Verlag 2011 (Normative Orders 1); 267 S.; 19,90 €; ISBN 978-3-593-39276-9
Die Fragestellung, ob das westliche Demokratiemodell auf alle Staaten der Welt übertragbar ist, kann auch in eine Debatte um Normen oder Werte und ihre Begründungen führen. Kulturtraditionen, religiöse Hintergründe und soziale Strukturdifferenzen, unterschiedliche Auffassungen von Freiheit und Gerechtigkeit scheinen eine solche Übertragung unmöglich zu machen. Regional verschiedene Werte und Identitäten sind verankerte Normen, die nicht sofort zu universalisieren sind. Schon anhand dieses Beispiels eröffnet sich der sowohl historisch wie für die Gegenwart aktuelle Forschungskontext des Excellenzclusters zur Herausbildung normativer Ordnungen an der Universität Frankfurt. Was sind normative Ordnungen, auf welche Referenzen und Beziehungen stützen sie sich und wie können sie erforscht werden? Diese Fragen bestimmten die erste Jahreskonferenz des Clusters 2008, deren Ergebnisse in diesem Band dokumentiert sind. Nach einer knappen Begründung des Forschungsprogramms durch die Direktoren Rainer Forst und Klaus Günther wird in acht Beiträgen ein erster Blick auf den Horizont der Fragestellungen eröffnet. Die Theorie normativer Ordnungen stellt sich zwischen die Handlungs- und Struktur- bzw. Systemtheorie, auch wenn der theoretisch-methodische Rahmen ansonsten unerwähnt bleibt. Unter normativer Ordnung wird ein „Komplex von Normen und Werten, mit denen die Grundstruktur einer Gesellschaft (beziehungsweise die Struktur inter- bzw. supra- oder transnationaler Verhältnisse) legitimiert wird“ (15), verstanden. Ihre Handlungsprozesse, Perspektiven und Rechtfertigungen interessieren die Autoren. In diesem Sinne unternehmen sie erste Annäherungen an philosophische, historische, politikwissenschaftliche und juristische Linien des Clusterfeldes. Der Wert des Bandes liegt in dieser ersten Dokumentation.
Ellen Thümmler (ET)
Dr., Politikwissenschaftlerin, wiss. Mitarbeiterin, Institut für Politikwissenschaft, Technische Universität Chemnitz.
Rubrizierung: 5.1 | 4.1 Empfohlene Zitierweise: Ellen Thümmler, Rezension zu: Rainer Forst / Klaus Günther (Hrsg.): Die Herausbildung normativer Ordnungen. Frankfurt a. M./New York: 2011, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/33381-die-herausbildung-normativer-ordnungen_39937, veröffentlicht am 13.04.2011. Buch-Nr.: 39937 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...