Portal für Politikwissenschaft

Der Google-Komplex

Theo Röhle

Der Google-Komplex. Über Macht im Zeitalter des Internets

Bielefeld: transcript Verlag 2010 (Kultur- und Medientheorie); 261 S.; 24,80 €; ISBN 978-3-8376-1478-7
Diss. Hamburg; Gutachter: K. Hickethier, H. Segeberg. – Google lässt sich zu Recht als Global Player des Internetzeitalters bezeichnen, einige betrachten den Konzern sogar als den Big Brother der digitalen Gesellschaft. Röhle, Postdoktorand an der Universität Paderborn mit Schwerpunkt Wissenschaft und Technik, setzt sich aus sozialwissenschaftlich Perspektive mit der Macht der Suchmaschine auseinander und legt damit ein Buch vor, in dem er sowohl die technischen als auch die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Aspekte der Supermacht Google analysiert. Diese Macht ist dabei nicht mehr nur virtueller Natur, sondern durchdringt zunehmend auch reale Bereiche des sozialen Miteinanders. Die Basis für Röhles Analyse bildet der relationale Machtbegriff Foucaults sowie die Akteur-Netzwerk-Theorie, um insbesondere auf den Aspekt der Entstehung von Machtstrukturen aufgrund sozialer Interaktionen zwischen „Herrschern“ und „Beherrschten“ einzugehen. Der Ansatz des Autors besteht vor allem darin, die von Google verwendeten Mechanismen der Datenerfassung, Datenbereitstellung und natürlich auch Datenvermarktung in ihrer Funktionsweise genauer nachvollziehbar zu erklären. Google wird dabei nicht nur als quasi-monopolistischer Gigant dargestellt, der ein Geschäftsmodell mit dem Vorsatz der Datenabgreifung zur optimierten Steuerung von Werbestrategien entwickelt hat, sondern als Konzern, der mit den Bedürfnissen der Nutzer an die Internetsuche gewachsen ist. Erst aus den steigenden Erfordernissen entwickelte sich ein Konzept, das sich stets auf einem schmalen Grad zwischen „genügend Informationen sammeln, um selbst zu überleben“ sowie „einen guten Service bieten zu können“, und einem Maß an Informationsgewinnung bewegt, das die Grenzen zur Privatsphäre zu überwinden scheint. Röhle resümiert, dass auch er keine Lösungen für diese Probleme oder den zukünftigen Umgang mit Google und ähnlichen Diensten bereitstellen kann, hofft aber, einen Beitrag zum besseren Verständnis der Wirkmechanismen zu leisten, um diesen Fragestellungen zukünftig professioneller begegnen zu können.
Fabian Beigang (FB)
M. A., Politikwissenschaftler.
Rubrizierung: 2.22 | 2.2 Empfohlene Zitierweise: Fabian Beigang, Rezension zu: Theo Röhle: Der Google-Komplex. Bielefeld: 2010, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/33200-der-google-komplex_39693, veröffentlicht am 22.12.2010. Buch-Nr.: 39693 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...