Portal für Politikwissenschaft

Street Traders

Ercüment Çelik

Street Traders. A Bridge Between Trade Unions and Social Movements in Contemporary South Africa

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2010 (Nomos Universitätsschriften: Soziologie 13); 294 S.; 54,- €; ISBN 978-3-8329-5721-6
Soziolog. Diss. Freiburg i. Br.; Gutachter: H. Schwengel. – Nach der Transformation der Gesellschaft Südafrikas in eine Post-Apartheid-Gesellschaft hat sich auch das Leben benachteiligter und marginalisierter Gruppen verändert. Der Autor untersucht in diesem Zusammenhang anhand von Interviews mit Experten und Akteuren exemplarisch die neu entstandenen demokratischen Organisationen der Straßenhändler in Durban, im Besonderen die Beziehungen der Bewohner der Elendsviertel zu den Gewerkschaften und deren Teilnahme an der Kampagne „World Class Cities For All“ im Vorlauf zur Fußballweltmeisterschaft 2010. Die informelle wirtschaftliche Tätigkeit der Straßenhändler und ihr dadurch bedingter prekärer Status, so Çelik, prädestiniere sie geradezu zur Kooperation und stärke ihr Klassenbewusstsein. Daneben, dies ist der ernüchternde Befund des Autors, bleiben die Straßenhändler trotz der demokratischen Transition des Landes politisch ausgeschlossen und marginalisiert. Die Behörden verhielten sich gegenüber den Händlern zutiefst autoritär und weigerten sich, mit ihnen in einen Dialog zu treten. Vor diesem Hintergrund gelingt es Çelik zu zeigen, wie sich die Straßenhändler organisatorisch mit der sozialen Bewegung der Abahlali baseMjondolo (ABM) verbünden, eines Bevölkerungsteils, der ärmliche Hütten bewohnt. Diese sehen sich ganz ähnlichen Problemen gegenüber und kultivieren ebenfalls eine Art von Klassenbewusstsein. Diese Beobachtung des Autors beantwortet zudem eine der häufig gestellten Fragen der Forschung für die Post-Apartheidsgesellschaft. Es zeigt sich, dass die sozialen Bewegungen ihren Fokus erweitern, die Interessen der Straßenhändler und informellen Arbeiter aufnehmen und sich um deren Mobilisierung bemühen. Çelik betont besonders die demokratischen Strukturen der ABM. Er sieht in diesen Entwicklungen das Potenzial einer breit angelegten Reaktivierung der Gewerkschaftsbewegung in Südafrika.
Timo Lüth (TIL)
Student, Institut für Politische Wissenschaft, Universität Hamburg.
Rubrizierung: 2.67 | 2.22 Empfohlene Zitierweise: Timo Lüth, Rezension zu: Ercüment Çelik: Street Traders. Baden-Baden: 2010, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/33113-street-traders_39562, veröffentlicht am 11.01.2011. Buch-Nr.: 39562 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...