Portal für Politikwissenschaft

Karl-Rudolf Korte (Hrsg.)

Die Bundestagswahl 2009. Analysen der Wahl-, Parteien-, Kommunikations- und Regierungsforschung

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010; 407 S.; 34,95 €; ISBN 978-3-531-17476-1
„Die Bundestagswahl von 2009 bleibt ein Solitär“ (9), konstatiert Korte zu Beginn. Im Folgenden analysieren verschiedene Autoren die Wahl, die unter dem „Einfluss der Finanz- und Wirtschaftskrise“ (79) und aus der Situation einer Großen Koalition stattfand, in 17 Aufsätzen mit vier Schwerpunkten (Wahl-, Parteien-, Kommunikations- und Regierungsforschung). Aus wahlsoziologischer Perspektive wird festgestellt, dass der, dem „es wirtschaftlich schlecht geht, […] 2009 (im Vergleich zu 2005) nochmals häufiger am Wahltag zu Hause geblieben“ (79) sei, was sich auf das Wahlergebnis ausgewirkt habe. Weil der Urnengang auch „als Übergangswahl zu einer neuen Epoche in der Entwicklung des deutschen Parteiensystems angesehen“ (117) wird, untersuchen mehrere Autoren die Koalitionsfrage. Dabei gehen sie auf die Möglichkeit künftiger Dreierbündnisse ein: Die Grünen befänden sich in „einer äußert komfortablen Wettbewerbssituation“ (339) und aktuell sprächen für eine Jamaika-Koalition „die Handlungsstärke und Durchsetzungskraft durch die stabile Mehrheit im Bundesrat“ (341). Aufgrund der Auswirkungen auf das deutsche Parteiensystem wird die Situation mit der Entwicklung in anderen europäischen Ländern – insbesondere den Niederlanden und Österreich – verglichen. Außerdem untersuchen einige Autoren den Wahlkampf, wobei v. a. das Kanzlerduell „als Schlüsseldebatte im parlamentarischen System“ (258) und der Internet-Wahlkampf mit dem „Netz-Phänomen“ (234) Piratenpartei betrachtet werden. Mit Blick auf den als dröge empfundenen Wahlkampf wird festgestellt, dass dafür nicht die Große Koalition, sondern die von der CDU verfolgte „Strategie der Demobilisierung“ (295) verantwortlich sei. Ein weiterer Schwerpunkt des Buches ist die Analyse der Parteiprogramme. Dabei ist interessant, dass „die Liberalen […] von den Unionsparteien ähnlich weit entfernt [liegen] wie von SPD und Grünen“ (100). Mit Blick auf den Koalitionsvertrag wird konstatiert, dass dieser „deutlich näher am FDP-Wahlprogramm als an jenem der Union“ (113) liege.
Hendrik Träger (HT)
Dr., Politikwissenschaftler, Lehrkraft für besondere Aufgaben, Institut für Politikwissenschaft, Universität Magdeburg und Institut für Politikwissenschaft, Universität Leipzig.
Rubrizierung: 2.332 | 2.331 | 2.325 | 2.22 | 2.4 | 2.61 Empfohlene Zitierweise: Hendrik Träger, Rezension zu: Karl-Rudolf Korte (Hrsg.): Die Bundestagswahl 2009. Wiesbaden: 2010, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/32563-die-bundestagswahl-2009_38866, veröffentlicht am 19.10.2010. Buch-Nr.: 38866 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...