Portal für Politikwissenschaft

Departures from Post-Colonial Authoritarianism

Elke Grawert

Departures from Post-Colonial Authoritarianism. Analysis of System Change with a Focus on Tansania

Frankfurt a. M. u. a.: Peter Lang 2009 (Berliner Studien zur Politik in Afrika 15); 635 S.; 97,50 €; ISBN 978-3-631-57467-6
Politikwiss. Habilitationsschrift Bremen; Gutachterin: M. von Freyhold. – Die sogenannte dritte Demokratisierungswelle habe in Afrika zu keinem durchschlagenden Erfolg geführt, schreibt Grawert. Dennoch stehe die Demokratie auf der Agenda vieler afrikanischer Staaten. Grawert untersucht deshalb die Transformation von Staatlichkeit in Afrika und analysiert dazu exemplarisch Tansanias Weg aus der autoritären Herrschaft. Methodisch greift sie sowohl auf politökonomische als auch auf soziologische Ansätze zurück. Staat und Gesellschaft werden nicht als voneinander getrennt konzipiert, die Autorin betrachtet gerade den wechselseitigen Einfluss zwischen staatlichen und gesellschaftlichen Akteuren als zentrales Moment der Transformation. Nach einem Überblick über Systemwechsel in Afrika mit einem besonderen Schwerpunkt auf soziopolitische Dynamiken untersucht sie detailliert die Entwicklungen in Tansania ab 1960. Tansania gehöre zur mehrheitsbildenden Gruppe afrikanischer Staaten, die formal Demokratie einführten und in Grenzen Bürgerrechte zuließen, aber gemäß dem Freedom House Index nur als teilweise frei gelten. In dieser reichhaltigen Studie analysiert Grawert sowohl politische und institutionelle Veränderungen in der Transformation als auch die Dynamiken der Zivilgesellschaft und deren Interaktionen mit dem Staat. Die Reichweite der Ergebnisse der umfassenden Studie seien nicht nur auf das Beispiel Tansania beschränkt, schreibt sie, sondern vermittelten einen Einblick in allgemeine Dynamiken der Transformation afrikanischer Staaten. Grawert beschreibt unter anderem besondere Charakteristika von politischen Parteien in Afrika, erläutert Ambiguitäten bei der ökonomischen Liberalisierung oder das vom Westen überschätzte Demokratisierungspotenzial von NGOs und trägt so zu neuen Einblicken im Feld der Transformationsforschung bei.
Johannes Jüde, Student, Geschwister-Scholl-Institut, LMU München, Hochschule für Philosophie München.
Rubrizierung: 2.67 | 2.21 | 2.22 | 2.26 Empfohlene Zitierweise: Johannes Jüde, Rezension zu: Elke Grawert: Departures from Post-Colonial Authoritarianism. Frankfurt a. M. u. a.: 2009, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/32368-departures-from-post-colonial-authoritarianism_38624, veröffentlicht am 17.06.2010. Buch-Nr.: 38624 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...