Portal für Politikwissenschaft

Stefan Merz

Das Kreuz mit dem Kreuz: Unentschlossene Wähler in Deutschland

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2010; 202 S.; 29,- €; ISBN 978-3-8329-5402-4
Politikwiss. Diss. Freiburg i. Br.; Gutachter: U. Eith, J. Rüland. – Die Unentschlossenen scheinen einen immer größeren Einfluss auf den Ausgang von Wahlen zu haben, gleichwohl gehören sie eher zu den weißen Flecken der empirischen Wahlforschung. An dieser Stelle setzt Merz an, der „die Größe der Gruppe der Unentschlossenen […] analysieren und mögliche Erklärungen für Unentschlossenheit […] überprüfen“ (122) will. Für die Untersuchung dieser Fragen generiert der Autor aus den drei klassischen Theorien des Wählerverhaltens (Soziologischer Ansatz, Ann-Arbor-Modell, Rational Choice) Hypothesen, die er anhand einer umfangreichen Auswertung von Vorwahlumfragen und Wahltagsbefragungen einem Realitätstest unterzieht. Dabei kommt Merz zugute, dass er seit zehn Jahren für infratest dimap arbeitet und folglich auf umfangreiche Datenmengen zurückgreifen kann. Er stellt diese in etwa sechzig Tabellen aufbereitet dem Leser zur Verfügung, was die Aussagekraft der Studie vergrößert. Merz kommt in der Untersuchung, die – weitgehend – sprachlich sehr gut verständlich ist, zu teilweise so nicht zu erwartenden Ergebnissen, die Arbeit kann deshalb als eine Bereicherung für die Wahlforschung bezeichnet werden. Darüber hinaus formuliert der Autor Ansatzpunkte für Veränderungen in der Wählersoziologie, deren Aufgreifen wünschenswert ist. Außerdem ist das Buch den Wahlkampfleitern der Parteien zu empfehlen, denn sie erhalten Informationen über die – zwischen den einzelnen Parteien divergierende – Wahlentscheidung sogenannter Spätentscheider und damit gute theoretische Hinweise für die Planung künftiger Kampagnen. Kritisch anzumerken ist die mit zehn von 170 Seiten deutlich zu lang geratene Darstellung des Forschungsstandes. Außerdem wäre eine komprimiertere Betrachtung der als bekannt vorauszusetzenden Theorien des Wählerverhaltens wünschenswert gewesen. Diese beiden Kritikpunkte schmälern aber keineswegs die Bedeutung der Untersuchung für die Wahlforschung.
Hendrik Träger (HT)
Dr., Politikwissenschaftler, Lehrkraft für besondere Aufgaben, Institut für Politikwissenschaft, Universität Magdeburg und Institut für Politikwissenschaft, Universität Leipzig.
Rubrizierung: 2.332 Empfohlene Zitierweise: Hendrik Träger, Rezension zu: Stefan Merz: Das Kreuz mit dem Kreuz: Unentschlossene Wähler in Deutschland Baden-Baden: 2010, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/32330-das-kreuz-mit-dem-kreuz-unentschlossene-waehler-in-deutschland_38577, veröffentlicht am 23.06.2010. Buch-Nr.: 38577 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...