Portal für Politikwissenschaft

Die Regierung des Selbst und der anderen

Michel Foucault

Die Regierung des Selbst und der anderen. Vorlesungen am Collège de France 1982/83. Aus dem Französischen von Jürgen Schröder

Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2009; 506 S.; geb., 45,- €; ISBN 978-3-518-58537-5
Der Band dokumentiert die vorletzte Vorlesungsreihe Foucaults am Collège de France vom Frühjahr 1983, die basierend auf Tonbandprotokollen 2008 erstmalig veröffentlicht wurde. Der Vortragende schließt in seinen Untersuchungen zur antiken Gouvernementalität systematisch an die vorhergehende Vorlesung (Hermeneutik des Subjekts, 1982/2004) an, wobei im Zentrum der Überlegungen nun explizit das Verhältnis einer „Geschichte des Denkens“ (14) und der Politik steht. Foucault entwickelt seinen Untersuchungsgegenstand zunächst im Rückgriff auf Kants Aufsatz zum Selbstverständnis der Aufklärung als Prozess der Selbstbefreiung unmündiger Menschen und als Selbstverortung der philosophischen Moderne in kritischer Konfrontation des Denkens, verstanden als „Brennpunkte der Erfahrung“, mit der Gegenwart. Anhand einer akribischen Analyse klassischer Texte (v. a. Euripides, Thukydides, Platon) eröffnen die Vorlesungen neue Perspektiven auf die Frage, wie „die Verpflichtung und die Möglichkeit des Wahrsprechens in den Verfahren der Regierung zeigen können, wie das Individuum sich in seinem Verhältnis zu sich selbst und zu den anderen als Subjekt konstituiert“ (64). Im Zentrum steht dabei der Begriff der parrhesia, d. h. die Fähigkeit zur freien, mutigen Rede als ein singuläres Eingreifen in die öffentlichen Angelegenheiten: die Analyse der „Dramatik des wahren Diskurses im Bereich der Politik“ (99). Foucault verdeutlicht dabei zugleich die „Spannung zwischen einer verfassungsmäßigen Gleichheit und einer Ungleichheit, die mit der effektiven Ausübung der demokratischen Macht zu tun hat“ (479), so Frédéric Gros im Nachwort. Die Vorlesungen wurden durch einen Vergleich mit Foucaults Manuskripten kritisch redigiert, durch einige wenige Ergänzungen vervollständigt und mit bibliografischen Anmerkungen versehen. Die abschließende „Situierung der Vorlesungen“ (471) durch Gros bieten eine pointierte Zusammenfassung und eine historische sowie systematische Einordnung der Vorlesungen in Foucaults Werk.
Andreas Eis (AE)
Jun.-Prof. Dr., Didaktik des politischen Unterrichts und der politischen Bildung, Institut für Sozialwissenschaften Oldenburg, Fakultät I.
Rubrizierung: 5.46 | 5.31 Empfohlene Zitierweise: Andreas Eis, Rezension zu: Michel Foucault: Die Regierung des Selbst und der anderen. Frankfurt a. M.: 2009, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/31864-die-regierung-des-selbst-und-der-anderen_37998, veröffentlicht am 01.04.2010. Buch-Nr.: 37998 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...