Portal für Politikwissenschaft

Die amerikanische Kubapolitik seit dem Ende des Kalten Krieges

Florian Justwan

Die amerikanische Kubapolitik seit dem Ende des Kalten Krieges

Hamburg: Verlag Dr. Kovač 2010 (Regensburger Studien zur Internationalen Politik 8); 151 S.; 68,- €; ISBN 978-3-8300-4724-7
Magisterarbeit Regensburg. – „Die USA verfolgen gegenüber Kuba seit dem Ende des Kalten Krieges deshalb eine konfrontative Außenpolitik, da ein kleiner Teil der Gesellschaft seine – auf Konfrontation ausgelegten – Präferenzen durchsetzen konnte“ (34), lautet die Hypothese des Autors. Der Analyse legt er in modifizierter Form die Theorie des neuen Liberalismus nach Andrew Moravcsik zugrunde und kommt nach der Überprüfung konkreter Gesetze und ihrer Entstehungsgeschichte nicht nur zu dem Ergebnis, dass obige Annahme richtig ist. Justwan kann auch die Motive benennen, die einzelne Politiker dazu bewegten, ihnen zuvor sogar fremde politische Positionen gegenüber Kuba einzunehmen: Diese lassen sich unter „finanzielle und wahltaktische Überlegungen“ (87) zusammenfassen, es ging also um Wahlkampffinanzierungen und Wählerstimmen. Neben der Lobbyarbeit des Unternehmens Bacardi wird vor allem der Einfluss der Cuban American National Foundation (CANF) erläutert, die als Repräsentantin der aus Kuba stammenden US-Bürger gilt. Obwohl die CANF insgesamt nur eine kleine Gruppe von Bürgern vertritt, schreibt Justwan ihr einen deutlichen Einfluss auf die Mehrheitsentscheidungen in Senat und Kongress zu. Die Durchsetzung dieser Partikularinteressen ist nach Ansicht des Autors spätestens seit dem Ende des Kalten Krieges nicht mehr nachzuvollziehen. So ist es seiner Ansicht nach nicht nur eine Tatsache, dass Washingtons Embargo-Politik nicht von Erfolg gekrönt ist. Auch zeigen mittlerweile mehrere Studien, dass die unterbundenen wirtschaftlichen (und persönlichen) Beziehungen „für die US-amerikanische Bevölkerung signifikante Kosten“ (20) mit sich bringen.
Natalie Wohlleben (NW)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 4.22 | 2.64 | 2.65 Empfohlene Zitierweise: Natalie Wohlleben, Rezension zu: Florian Justwan: Die amerikanische Kubapolitik seit dem Ende des Kalten Krieges Hamburg: 2010, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/31858-die-amerikanische-kubapolitik-seit-dem-ende-des-kalten-krieges_37990, veröffentlicht am 10.03.2010. Buch-Nr.: 37990 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...