Portal für Politikwissenschaft

Die Außenpolitik Frankreichs

Wichard Woyke

Die Außenpolitik Frankreichs. Eine Einführung

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010 (Studienbücher Außenpolitik und Internationale Beziehungen); 337 S.; brosch., 24,90 €; ISBN 978-3-531-13885-5
Woyke bietet einen sehr guten Überblick über die gesamte Außenpolitik Frankreichs von 1945 bis zur Gegenwart. Der Schwerpunkt liegt auf der Zeit der Präsidenten Mitterrand und Chirac in der V. Republik. Vorangestellt ist ein Kapitel über die Außenpolitik der IV. Republik, in der strukturelle Entscheidungen für die Nachkriegszeit vorgenommen worden seien, so der Professor für Politikwissenschaft in Münster. Anschließend wird die Außenpolitik unter den jeweiligen Präsidenten abgehandelt. Woyke vermittelt Grundwissen zu den bedeutenden außenpolitischen Feldern Frankreichs: zum Verhältnis zu den wichtigen Partnerländern (Deutschland, Großbritannien, die USA, Russland), zur Europapolitik, zur Militär‑ und Sicherheitspolitik und zur nachkolonialen Politik in Afrika und Asien. Er bezeichnet Frankreich als eine „‚mittlere Weltmacht’, die sich über ihren ständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen, über die ‚force de frappe’, über die ‚Francophonie’ und ihren Einfluss in den Entwicklungsländern, besonders in Afrika, definiert“ (5). De Gaulle habe für Frankreich einen Weltmachtstatus beansprucht und sich als ebenbürtig mit Eisenhower, Chruschtschow und MacMillan gesehen. Ihm sei es in seiner Amtszeit gelungen, den „Mythos der Doktrin der unabhängigen Nuklearbewegung“ (311) zu entwickeln und innerhalb kurzer Zeit aus der Kolonialmacht Frankreich eine „angesehene unabhängige Großmacht“ (312) zu machen. Mitterrand habe Frankreich so stark wie keiner seiner Vorgänger in den europäischen Integrationsprozess eingebracht, u. a. um das vereinte Deutschland einzubinden. Der weltpolitische Wandel nach dem Ende des Ost‑West‑Konflikts habe Frankreichs Situation stark verändert, das System von Jalta sei nicht länger existent gewesen, sodass Frankreich nach Deutschlands Wiedervereinigung viel von seinem internationalen Status verloren habe.
Sabine Steppat (STE)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 4.22 | 2.61 Empfohlene Zitierweise: Sabine Steppat, Rezension zu: Wichard Woyke: Die Außenpolitik Frankreichs. Wiesbaden: 2010, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/31709-die-aussenpolitik-frankreichs_37784, veröffentlicht am 23.02.2010. Buch-Nr.: 37784 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...