Portal für Politikwissenschaft

Angestellt im VEB

Renate Hürtgen

Angestellt im VEB. Loyalitäten, Machtressourcen und soziale Lagen der Industrieangestellten in der DDR

Münster: Westfälisches Dampfboot 2009; 309 S.; 34,90 €; ISBN 978-3-89691-774-4
Mit diesem Buch knüpft Hürtgen an ältere Studien wie die von Erich Fromm („Arbeiter und Angestellte am Vorabend des Dritten Reiches“, 1929) und von Siegfried Kracauer („Die Angestellten“, 1929/30) sowie an Bourdieus Begriff des Habitus an und fragt nach dem Status der Industrieangestellten in den volkseigenen Betrieben der DDR. Ihr Forschungsinteresse geht allerdings über diese soziale Gruppe hinaus: „Mit welchen Fragen an die Industrieangestellten lassen sich allgemeine Aussagen über die DDR treffen? Geben uns die innere Struktur und die unterschiedlichen sozialen Lagen der Angestellten im VEB Auskünfte über die Art und Weise, wie sich diese Gesellschaft insgesamt reproduzierte?“ (19) Für die Mehrheit der – meist weiblichen – Angestellten ergibt sich das Bild, Teil „einer unproduktiven Bürokratie“ gewesen zu sein: Im Vergleich zum Westen lagen die Angestelltenzahlen im Dienstleistungssektor zwar wesentlich geringer, in der Industrie aber um über 45 Prozent höher. Dies habe keine moderne Entwicklung und keinen hohen Grad an geistig anspruchsvoller Tätigkeit signalisiert, so die Autorin, sondern sei vor allem „Ausdruck eines überdimensionierten Machtapparates“ (256) gewesen. Die Angestellten selbst werden als eher angepasst geschildert, da sie nicht nach politischen Auffälligkeiten in die Produktion geschickt werden wollten. Ihre Gehälter lagen allerdings eher unter denen der Arbeiter. Hürtgen stellt außerdem fest, dass bei der Einstellung für technikintensive Tätigkeiten Frauen diskriminiert wurden. Als spezifische Besonderheit filtert die Autorin den leitenden Angestelltentypus in der Industrie heraus, den sich die Partei- und Staatsführung im Laufe von Jahrzehnten bewusst geschaffen hatte – diese leitenden Kader sollten als SED-Mitglieder nicht nur für den ideologischen Fortbestand des Systems sorgen, sondern zugleich auch fachlich in der Lage sein, einen Betrieb zu leiten. Diese Gruppe von Angestellten habe sich tatsächlich diszipliniert an die planwirtschaftlichen Vorgaben gehalten, so die Autorin, „selbst im zunehmenden Wissen um die krisenhafte Lage der DDR-Wirtschaft (124).
Natalie Wohlleben (NW)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.314 Empfohlene Zitierweise: Natalie Wohlleben, Rezension zu: Renate Hürtgen: Angestellt im VEB. Münster: 2009, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/31415-angestellt-im-veb_37396, veröffentlicht am 10.02.2010. Buch-Nr.: 37396 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...