Portal für Politikwissenschaft

Leben im Teufelskreis

Maria von Welser

Leben im Teufelskreis. Kinderarmut in Deutschland – und keiner sieht hin

Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus 2009; 190 S.; geb., 17,95 €; ISBN 978-3-579-06895-4
Die Autorin begleitete ein Jahr lang drei Kinder, die in einer deutschen Großstadt von Hartz IV leben müssen. Im gesamten Land beträgt die Zahl drei Millionen Kinder und seit 2005 steigt die Kinderarmut. Von Welser möchte auf einen gesellschaftlichen Missstand aufmerksam machen, dem weder in der Politik noch in der gesellschaftlichen Debatte die nötige Aufmerksamkeit widerfährt. Mit dem Urteil des Bundessozialgerichts vom Januar 2009, das feststellte, dass Regelsätze von rund 200 Euro für Kinder nicht ausreichend begründet seien, sieht die Autorin gleichwohl einen ersten Hoffnungsschimmer. Sie kritisiert, dass „Politiker tatenlos zusehen“ (9) und verweist auf die Komplexität des Problems: Die meisten dieser Kinder wachsen bei Alleinerziehenden auf, von denen wiederum zahlreiche zu den sogenannten Aufstockern zählen, also Bürger, deren Lohn zur Finanzierung des Lebensunterhalts nicht mehr ausreicht. Zudem konnten 2008 erstmals nicht alle freien Ausbildungsplätze besetzt werden. Fachärzte weisen daraufhin, dass bei 13,8 Prozent aller armen Kinder, eine Beeinträchtigung der geistigen Entwicklung zu beobachten sei. So fragt die Autorin, welches Land es sich leisten könne, eine Randgruppe von drei Millionen Kindern aufwachsen zu lassen. Sie rechnet vor, dass der Ernährungssatz von Hartz IV selbst bei preisbewusstem Verhalten keine gesunde Ernährung ermöglicht und dass er im Fall Niedersachsens komplett für die Kosten der Schulernährung aufgewendet werden müsste. Für Hamburg konstatiert von Welser, dass „durch Handeln und Unterlassen Räume für Sieger und Verlierer der ökonomischen Umstrukturierung geschaffen werden“ (179). So fallen demnächst die noch bestehenden Sozialwohnungen der Stadt aus der Sozialbindung, es sind jedoch viel zu wenig neue gebaut worden. Sie fordert abschließend u. a. kostenlose Kinderganztagesstätten, Schulfonds für benachteiligte Kinder für Bücher und Ausflüge, Mindestlöhne und Familienzentren, in denen auch die Eltern gefördert werden.
Timo Lüth (TIL)
Student, Institut für Politische Wissenschaft, Universität Hamburg.
Rubrizierung: 2.35 | 2.342 | 2.343 Empfohlene Zitierweise: Timo Lüth, Rezension zu: Maria von Welser: Leben im Teufelskreis. Gütersloh: 2009, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/31371-leben-im-teufelskreis_37336, veröffentlicht am 11.11.2009. Buch-Nr.: 37336 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...