Portal für Politikwissenschaft

Die globale Krise

Karl-Heinz Roth

Die globale Krise

Hamburg: VSA 2009 (Globale Krise – Globale Proletarisierung – Gegenperspektiven 1); 333 S.; 22,80 €; ISBN 978-3-89965-363-2
Der Historiker, Sozialforscher und Mitarbeiter der Stiftung für Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts in Bremen analysiert in diesem ersten Band der Reihe die Entstehung, den Verlauf und die Ursache der aktuellen Weltwirtschaftskrise. Einzelne Untersuchungsergebnisse und Arbeitsthesen hatte er bereits in einem früheren Aufsatz (2008) zur Disputation gestellt. Roths umfangreiches Werk ist in drei Themenschwerpunkte gegliedert. Teil eins ist eine detaillierte Rekonstruktion des Krisenverlaufs sowie der staatlichen Gegenmaßnahmen (Krisenmanagement) – gewissermaßen eine „globale Krisenchronik“ (54) der wesentlichen Ereignisse von 2006 bis Frühjahr 2009. Im zweiten Teil konzentriert sich der Autor auf den sogenannten Akkumulationszyklus zwischen 1966/67 und 2006/2007. In diesem Zusammenhang nimmt Roth u. a. Bezug auf den russischen Ökonomen Nikolai Kondratieff, der bereits in den 20er-Jahren die Entwicklung des kapitalistischen Wirtschaftssystems anhand „großer Zyklen“ bzw. „langer Wellen“ (Schumpeter, 144) zu unterteilen versuchte. Im Rahmen einer Analyse der Konjunkturverläufe der letzten 40 Jahre erkennt Roth in dem Auftauchen der gegenwärtigen Finanzkrise eine für „lange Wellen“ charakteristische Überakkumulationskrise infolge einer „massiven globalen Unterkonsumtion“ (60). Daran anknüpfend wagt der Autor einen vergleichenden Blick auf die bisherigen kapitalistischen Weltwirtschaftskrisen der Jahre 1857-1859, 1873-1879 und 1929-1933. Aufschlussreich sind hier vor allem die historischen Kontinuitätslinien zu heutigen antizyklischen Interventionskonzepten, speziell hinsichtlich staatlicher Garantiefonds oder sogenannter „bad banks“ – beides „Erfindungen“ der Jahre 1857 ff. Roths Werk ist ein spannender und informativer Kompass zur „globalen Finanz- und Kreditkrise“ (26) und sicherlich eine der aufschlussreichsten Studien des globalisierten Kapitalismus der letzten Jahre.
Björn Allmendinger (BA)
M. A., Politikwissenschaftler/Historiker, Studienleiter des "Gesamteuropäischen Seminars" im Bildungszentrum Hustedt (Celle), Lehrbeauftragter an der Universität Hannover.
Rubrizierung: 4.43 | 4.45 | 2.64 | 2.68 | 2.261 Empfohlene Zitierweise: Björn Allmendinger, Rezension zu: Karl-Heinz Roth: Die globale Krise Hamburg: 2009, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/31352-die-globale-krise_37312, veröffentlicht am 02.06.2010. Buch-Nr.: 37312 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...