Portal für Politikwissenschaft

Integration in Deutschland

Berthold Löffler

Integration in Deutschland. Zwischen Assimilation und Multikulturalismus

München: R. Oldenbourg Verlag 2011; XI, 396 S.; brosch., 29,80 €; ISBN 978-3-486-58503-2
Das 2005 in Kraft getretene Zuwanderungsgesetz war zweifellos ein wichtiger legislativer Schritt, mit dem politisch zum Ausdruck gebracht wurde, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist. Dieses Gesetz hat jedoch – so der Autor – zugleich symptomatischen Charakter für den Stand der Integrationsdebatte hierzulande, weil über das Ziel der integrationsfördernden Maßnahmen keine Aussagen getroffen werden. Nicht nur in der öffentlichen, auch in der wissenschaftlichen Diskussion kursieren höchst unterschiedliche Integrationsverständnisse, die von Assimilation über rechtliche Gleichstellung bis zum Multikulturalismus reichen. Mit seiner Einführung in die Integrationssoziologie möchte Löffler einerseits zur Klärung der theoretischen Grundlagen beitragen und andererseits einen Überblick über Charakteristika des Integrationsdiskurses geben. Für diese Zwecke greift er zunächst die Unterscheidung von System- und Sozialintegration auf und unterstreicht in diesem Zusammenhang die Eigenständigkeit kulturell bedingter Wertkonflikte. Relativ breit setzt er sich anschließend mit Argumenten und Widersprüchen des Multikulturalismus einerseits und andererseits des Assimilationsmodells auseinander. Die deutsche Debatte zur Integrationspolitik wird in zwei Schritten verfolgt. Zunächst geht es um das Spektrum der Perspektiven von Parteien und Verbänden, die – trotz der durchaus widersprüchlichen Positionen – faktisch eine Praxis des Multikulturalismus betreiben; anschließend wird die immer wieder aufflackernde Leitkulturdebatte kritisch diskutiert. Insgesamt kommt Löffler zu einem (be)streitbaren Urteil: „Die von der deutschen Politik bevorzugte Methode der repressiven Toleranz (Herbert Marcuse) gegenüber alternativen integrationspolitischen Vorstellungen hilft dabei mit, die integrationspolitische Konzeptionslosigkeit, die im faktischen Multikulturalismus zum Ausdruck kommt, zu verschleiern.“ (348).
Thomas Mirbach (MIR)
Dr., wiss. Mitarbeiter, Lawaetz-Stiftung Hamburg, Lehrbeauftragter, Institut für Politische Wissenschaft, Universität Hamburg.
Rubrizierung: 2.35 | 2.343 Empfohlene Zitierweise: Thomas Mirbach, Rezension zu: Berthold Löffler: Integration in Deutschland. München: 2011, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/30919-integration-in-deutschland_36745, veröffentlicht am 17.05.2011. Buch-Nr.: 36745 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...