Portal für Politikwissenschaft

Post-Conflict: Peacebuilding im Kosovo

Kerstin A. Wierse

Post-Conflict: Peacebuilding im Kosovo. Die internationale Verwaltung von Territorien als Methode des Peacebuilding

Köln u. a.: Carl Heymanns Verlag KG 2008 (Völkerrecht, Europarecht, Staatsrecht 43); XVII, 550 S.; 118,- €; ISBN 978-3-452-26944-7
Rechtswiss. Diss. Hannover; Gutachter: V. Epping. – Die Autorin widmet sich der Frage, wie die internationale Gemeinschaft die Übergangsphase zwischen Krieg und Frieden konstruktiv gestalten kann. Die UN-Mission im Kosovo eignet sich für diese Untersuchung besonders gut, weil es sich hier um den bislang am weitesten gehenden Versuch handelt. Wierse analysiert die rechtlichen Grundlagen der internationalen Präsenz im Kosovo, erörtert den juristischen Rahmen für die Durchführungsmaßnahmen von UNMIK und KFOR und überprüft die rechtstatsächlichen Verhältnisse der Aktivitäten des Peacebuilding im Kosovo. Als besondere Herausforderung für die Mission identifiziert Wierse, dass diese auf unbestimmte Zeit angelegt sei, sodass der binäre Charakter des Völkerrechts (Krieg oder Frieden) aufgebrochen wird. Während der Phase des Peacebuilding müsse auf unbestimmte Zeit das Friedensvölkerrecht als normativer Maßstab dienen, während gleichzeitig regional oder materiell begrenzt Sonderregelungen des Kriegsvölkerrechts fortgelten. Dabei habe sich im konkreten Fall des Kosovos die anfängliche Nicht-Entscheidung hinsichtlich des künftigen Autonomiestatus als eines der größten Hindernisse beim Aufbau stabiler zivilgesellschaftlicher und politischer Institutionen erwiesen, aber auch hier gelte es abzuwägen: „Während die Lösung des politischen Status als eine grundlegende Erfolgsdeterminante zu gelten hat, liefe die Forderung nach der Klärung der statusrechtlichen Fragen bereits bei Missionsbeginn jedoch an den komplexen Bedingungen einer noch jungen Postkonfliktsituation vorbei.“ (455) Die Forderung, künftige Peacebuilding-Missionen mit möglichst präzisen politischen Vorgaben auszustatten, gehört trotzdem zu den wichtigsten Ergebnissen der Untersuchung.
Markus Lang (ML)
Dr., Politikwissenschaftler.
Rubrizierung: 4.41 | 2.61 Empfohlene Zitierweise: Markus Lang, Rezension zu: Kerstin A. Wierse: Post-Conflict: Peacebuilding im Kosovo. Köln u. a.: 2008, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/30606-post-conflict-peacebuilding-im-kosovo_36348, veröffentlicht am 05.05.2009. Buch-Nr.: 36348 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...