Portal für Politikwissenschaft

Aufklärung, Bildung, "Histotainment"?

Michele Barricelli / Julia Hornig (Hrsg.)

Aufklärung, Bildung, "Histotainment"? Zeitgeschichte in Unterricht und Gesellschaft heute

Frankfurt a. M. u. a.: Peter Lang 2008; 249 S.; brosch., 39,80 €; ISBN 978-3-631-56535-3
Auf die Frage nach der Rolle der Zeitgeschichte in Unterricht und Gesellschaft sind vor allem drei Antworten möglich: Zeitgeschichte dient der Aufklärung, zielt also auf Deutungs- und Urteilswissen; sie dient der Bildung, indem sie Kulturwissen produziert; sie kann aber auch als Histotainment ein Thema der unterhaltenden Wissensvermittlung sein. Zeitgeschichtliches und politisches Lernen berühren sich somit auf das Engste. Das macht die Beiträge des aus einer Tagung an der FU Berlin 2007 hervorgegangenen Sammelbandes nicht allein für zeitgeschichtlich Interessierte zum Gewinn. Auch in einer politikwissenschaftlich bestimmten Perspektive ist die Lektüre ertragreich. Denn zeitgeschichtliches Lernen ist immer auch politisches Lernen, so etwa, wenn der Berliner Politikdidaktiker Peter Massing die Frage stellt, inwieweit Zeitgeschichte als Rückgrat der Politischen Bildung anzusehen ist. In seiner Antwort stellt er klar: „Politische Bildung, die nicht durch Zeitgeschichte fundiert ist, wird zunehmend bedeutungslos, sie wird ihr Rückgrat verlieren und damit – wie es die Metapher besagt – ihre Fähigkeit zum aufrechten Gang.” (79) Entsprechend sind die beispielhaft behandelten Orte zeitgeschichtlichen Lernens – darunter das Willy-Brandt-Haus in Lübeck oder die Website „www.chronik-der-mauer.de” – in gleicher Weise Orte politischen Lernens. Und das überaus fragmentarische Wissen westdeutscher Jugendlicher über die DDR – wie im Beitrag der Oldenburger Geschichtsdidaktikerin Sabine Möller dargestellt – ist nicht nur im Sinne zeitgeschichtlicher Aufklärung/Bildung alarmierend, sondern in gleicher Weise unter dem Gesichtspunkt politischer Aufklärung/Bildung. Der Berliner Tagungsband liefert dazu bedenkenswerte Befunde sowie geschichtswissenschaftliche und -didaktische Perspektiven.
Klaus Kremb (KK)
Dr., Oberstudiendirektor, Wilhelm-Erb-Gymnasium Winnweiler, Lehrbeauftragter, Fachgebiet Politikwissenschaft, TU Kaiserslautern.
Rubrizierung: 2.35 Empfohlene Zitierweise: Klaus Kremb, Rezension zu: Michele Barricelli / Julia Hornig (Hrsg.): Aufklärung, Bildung, "Histotainment"? Frankfurt a. M. u. a.: 2008, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/30096-aufklaerung-bildung-histotainment_35679, veröffentlicht am 16.12.2008. Buch-Nr.: 35679 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...