Portal für Politikwissenschaft

Online-Vergemeinschaftung

Susanne In der Smitten

Online-Vergemeinschaftung. Potentiale politischen Handelns im Internet

München: Verlag Reinhard Fischer 2008 (Internet Research 31); 380 S.; 25,- €; ISBN 978-3-88927-440-3
Politikwiss. Diss. Münster; Gutachter: D. Thränhardt, S. Baringhorst. – Soziale Netzwerke, in denen sich Gemeinschaften herausbilden können, bilden einen wichtigen Trend des sogenannten Web 2.0. Die virtuellen Gemeinschaften besitzen durchaus auch Potenzial für politisches Handeln. Diesem Thema widmet sich die Autorin, wozu sie unter anderem folgende Fragen beantworten möchte: Welche Gemeinschaftstypen existieren? Wie ist das Verhältnis zwischen der virtuellen und der realen Welt? Welche Funktionen haben die virtuellen Gemeinschaften? In der Smitten bearbeitet ihr Thema in zwei Schritten. Zunächst diskutiert sie die zentralen Begriffe „Handlung”, „Potential”, „politische Handlungen und Potentiale” und „Online-Gemeinschaft”. Dabei stellt sie verschiedene wissenschaftliche Theorien und Typologisierungen vor, wobei dies stellenweise recht weitschweifig und zu unstrukturiert gerät. Zudem werden die Begriffe unzureichend operationalisiert. In einem zweiten empirischen Schritt schaut sich die Politikwissenschaftlerin drei verschiedene Online-Gemeinschaften eingehender an: 1. Webringe, 2. Wikis und 3. Weblogs. Diese Fallbeispiele sind allerdings überwiegend deskriptiv, während die Analyse etwas zu kurz kommt. Aufgrund ihrer Ergebnisse stellt sie die These auf, dass eine Online-Vergemeinschaftung stattfindet, der ein breites Repertoire an politischen Handlungsmöglichkeiten zur Verfügung steht, von denen ein Teil genutzt wird. Allerdings bleiben die Wirkungen gering, wobei im besten Fall öffentliche Aufmerksamkeit erregt wird. Perspektivisch seien von den Online-Gemeinschaften keine demokratieförderlichen, aber auch keine grundlegenden systemumstürzenden Impulse zu erwarten. Trotz der genannten Schwächen der Dissertation ist die Pionierarbeit der Autorin hervorzuheben, die darin besteht, sich mit einem neuartigen Phänomen akribisch auseinandergesetzt zu haben.
Christoph Busch (CHB)
Dr., Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen.
Rubrizierung: 2.22 | 2.331 | 2.333 Empfohlene Zitierweise: Christoph Busch, Rezension zu: Susanne In der Smitten: Online-Vergemeinschaftung. München: 2008, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/30045-online-vergemeinschaftung_35615, veröffentlicht am 20.01.2009. Buch-Nr.: 35615 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...