Portal für Politikwissenschaft

Gender Studies in Ausbildung und Arbeitswelt

Brigitte Liebig / Monique Dupuis / Thanh-Huyen Ballmer-Cao / Andrea Maihofer (Hrsg.)

Gender Studies in Ausbildung und Arbeitswelt. Das Beispiel Schweiz

Zürich: Seismo 2009; 280 S.; 32,50 €; ISBN 978-3-03777-066-5
Fragestellungen der Frauen-, Männer- und Geschlechterforschung haben in Westeuropa seit etwa drei Jahrzehnten in unterschiedlichen Formen Eingang in den tertiären Bildungssektor gefunden. So können Gender Studies sowohl innerhalb disziplinärer Curricula als auch als eigenständiges Fach studiert werden. Reichweite und Grad der Institutionalisierung variieren von Land zu Land und zwischen den verschiedenen Disziplinen. Im Unterschied zu anderen westeuropäischen Staaten weist die Schweiz einen niedrigen Institutionalisierungsgrad auf. „Trotz erster Professuren, Studiengänge und Graduiertenprogramme sowie einem grossen Spektrum regional und überregional koordinierter Netzwerke besitzen Gender Studies in der Schweiz erst geringe Visibilität. Besonders ausserhalb der Akademie, in Gesellschaft und Arbeitswelt, sind ihre Inhalte, Zielsetzungen und Fragestellungen kaum bekannt.“ (20) Vor diesem Hintergrund wurde in der Schweiz eine empirische Studie über das Potenzial von Gender Studies für die Arbeitswelt durchgeführt, für die Personen aus den Bereichen Hochschule, Wissenschaftspolitik, Arbeitsmarkt und Studium zu Angebot und Nachfrage von Gender Studies befragt wurden und deren Ergebnisse in diesem Band vorgestellt werden. Untersucht wird u. a., was Genderkompetenz für die unterschiedlichen Handlungslogiken in Wissenschaft und Arbeitswelt bedeutet oder welchen Einfluss eine Ausbildung in Gender Studies auf Berufswahlentscheide, Beschäftigungschancen und auf einen gesellschaftlichen Wandel in Richtung Geschlechtergerechtigkeit hat. Zwar würden sich die erworbenen Kompetenzen nur selten im späteren Beruf anwenden lassen, doch verfügten die Befragten häufig über eine besondere Sensibilität für Geschlechter(un)gerechtigkeit. Das im Studium erworbene Wissen habe „einen handlungsleitenden Charakter gewonnen“ (225), lässt sich als ein Ergebnis festhalten. Die Befragung wurde eng an eine zuvor durchgeführte international vergleichende Studie in neun europäischen Ländern (EWSI-Studie) angelehnt, sodass die Schweizer Ergebnisse zusätzlich im Kontext der europäischen Befunde betrachtet werden.
Anke Rösener (AR)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.27 | 2.5 Empfohlene Zitierweise: Anke Rösener, Rezension zu: Brigitte Liebig / Monique Dupuis / Thanh-Huyen Ballmer-Cao / Andrea Maihofer (Hrsg.): Gender Studies in Ausbildung und Arbeitswelt. Zürich: 2009, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/29651-gender-studies-in-ausbildung-und-arbeitswelt_35104, veröffentlicht am 26.08.2009. Buch-Nr.: 35104 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...