Portal für Politikwissenschaft

Modelle moderner Gegenaufklärung

Bernhard C. Reck

Modelle moderner Gegenaufklärung. "Magisches Denken" und seine politischen Implikationen

Hamburg: Verlag Dr. Kovač 2007 (Schriften zur politischen Theorie 7); 510 S.; 118,- €; ISBN 978-3-8300-2781-2
Sozialwiss. Diss. UBW München; Gutachter: U. Weiß, G. Küenzlen. – Sensibilisiert von antisemitischen Passagen in Klassikern der New Age-Bewegung hat sich Reck auf die Suche nach den politisch-theoretischen Implikationen ihrer wichtigsten Schriften gemacht. Trotz Rückbezügen auf Peter L. Berger und Hermann Lübbe untersucht der Autor allerdings die gegenmoderne Esoterik, nicht die elaborierten Werke Carl Schmitts und seiner Gefolgsleute. Die ideellen, nicht selten theosophischen Grundlagen entnimmt Reck dem Werk von Helena Petrowna Blavatsky (sowie ihrer Schülerin Alice Bailey), deren Schriften er eine kaum zu überschätzende Bedeutung beimisst. Im Mittelpunkt seiner Analyse stehen jedoch Fritjof Capra und Marilyn Ferguson. Reck will nach ihrem Menschenbild fragen (einschließlich der Wirkungen von Karma und Schicksal), ihren Geschichtsphilosophien und Kosmologien, ihren Ethiken und den Weisen, in denen die Transformation der Einzelnen auf die gesamte Gesellschaft ausstrahlt. Bis auf den letzten Aspekt widmet sich Reck also vor allem philosophischen Kategorien. Aber seine sozialwissenschaftliche Perspektive will dazu nicht recht passen. Die Kybernetik unter dem Titel magisches Denken zu diskutieren, ist zweifellos spannend. Lange Zusammenfassungen etwa von Capras Büchern ersetzen aber nicht die eigentlich angemessenere wissenschaftstheoretische Auseinandersetzung mit einer Theorie autopoietisch gedachter Systeme. Nach einer 50-seitigen Darstellung Capra auf drei Seiten zu kritisieren, setzt sicherlich falsche Schwerpunkte. Leider geht Reck bei allen Autoren ähnlich vor. Während sein analytischer Ertrag dadurch begrenzt ist, dürfte das Buch aber für diejenigen interessant sein, die von den Paraphrasen der besprochenen Bücher profitieren wollen. Dazu zählen auch die Schriften von Li Hongzhis Falun Gong, die der Autor vielleicht als einer der Ersten einer wissenschaftlichen Zusammenfassung unterzieht und ihnen dabei „totalitäre und rassistische Elemente“ (34) nachweist.
Stefan Militzer (SM)
Dr., Publizist, Frankfurt a. M.
Rubrizierung: 5.42 | 5.43 Empfohlene Zitierweise: Stefan Militzer, Rezension zu: Bernhard C. Reck: Modelle moderner Gegenaufklärung. Hamburg: 2007, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/28633-modelle-moderner-gegenaufklaerung_33747, veröffentlicht am 07.04.2008. Buch-Nr.: 33747 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...